Stars
27.12.2017

Rihanna trauert: Cousin zu Weihnachten erschossen

Rihannas Cousin Tavon Kaiseen Alleyne wurde mit 21 Jahren auf Barbados erschossen.

Schock für Superstar Rihanna: Eigentlich wollte die Sängerin Weihnachten in aller Ruhe in ihrer Heimat Barbados feiern. Nun muss sie einen schmerzhaften Verlust verkraften: Am 26. Dezember wurde Rihannas Cousin Tavon Alleyne auf offener Straße erschossen.

#endgunviolence: Rihanna trauert um Cousin

Wie die Daily Mail berichtet, kam der 21-Jährige auf der Insel Barbados im Bezirk St. Michael’s durch eine Schusswaffe ums Leben. Der Täter ist noch unbekannt. Auf Instagram trauert Rihanna um ihren geliebten Cousin, mit dem sie kurz vor dessen Tod noch Weihnachten gefeiert hatte.

"Ruhe in Frieden, Cousin", schreibt die 29-Jährige. "Ich kann nicht glauben, dass ich dich erst letzte Nacht in meinen Armen hielt. Niemals hätte ich gedacht, dass ich das letzte Mal deine Wärme spüren würde. Ich werde dich immer lieben!"

Unter dem dem Hashtag #endgunviolence ruft die Sängerin zudem zum Ende von Waffengewalt auf.

Viele ihrer 59 Millionen Follower versuchen nun in mitfühlenden Kommentaren Rihanna Trost zu spenden.