Stars
26.02.2018

Mädchen aus Armenviertel: Rekord für Obamas Memoiren

Die ehemalige First Lady der USA wird ihre Memoiren für eine Millionen-Gage veröffentlichen.

Schon wenige Tage nach ihrem Abschied aus dem Weißen Haus wurde der Deal eingesackt: 57 Millionen Euro sollen Ex-US-Präsident Barack Obama (56) und die ehemalige First Lady Michelle Obama (54) gemeinsam für ihre Memoiren abkassieren. Der Penguin Random House Verlag hat die Rekord-Offerte gelegt. Jetzt hat Michelle auf ihrem Instagram-Account bekannt gegeben, dass ihre Biografie mit dem Titel "Becoming" im November 2018 erscheinen wird.

"'Becoming' zu schreiben war eine zutiefst persönliche Erfahrung", erklärt sie. Erstmals habe sie die Gelegenheit gehabt, "ehrlich über meinen unerwarteten Lebensweg nachzudenken: Ich spreche über meine Wurzeln und darüber, wie ein Mädchen von der South Side Chicagos ihre Stimme gefunden hat."

Obama – 1964 geborene Robinson – ist die Nachfahrin von Sklaven und hat den Rat ihrer Lehrerin im Armenviertel von Chicago nicht beherzigt, lieber keine großen Pläne zu schmieden. Sie hat sich für die Elite-Uni inPrinceton beworben und erhielt tatsächlich ein Stipendium. Michelle studierte Jus und lernte bei ihrem ersten Job in einer Anwaltskanzlei den damaligen Praktikanten Barack kennen und lieben.

Das Paar gilt heute als einflussreichstes Gespann in den USA. Gerade bauen die beiden ein riesiges Gebäude um 500 Millionen Dollar mit Bibliothek, Museum, Diskussionsräumen und einem großzügigen Park. Wo? Natürlich in Chicago an der South Side. Michelle soll die treibende Kraft für das Mammutprojekt sein. Sie wolle "ihre" Stadt verbessern.