Stars
04.08.2017

Scheidung im dänischen Königshaus?

Prinz Henrik verkündete, nicht neben seiner Frau, Königin Margrethe, beerdigt werden zu wollen.

Erst im Juni hatten Prinz Henrik von Dänemark und seine Frau, Königin Margrethe, ihren 50. Hochzeitstag gefeiert. Nun ließ der Prinz jedoch verlautbaren, dass er nach seinem Tod nicht neben seiner Gattin im Dom zu Roskilde beerdigt werden will.

Prinz Henrik & Königin Margrete: Kein gemeinsames Grab

Das Statement ließ Spekulationen rund um eine bevorstehende Trennung des Paares laut werden. Das dänische Königshaus sah sich inzwischen dazu gezwungen, diese zu dementieren: Eine Sprecherin des Palastes erklärte, dass eine alte Kränkung der Grund für Henriks Entscheidung sei.

Schon lange gräme er sich darüber, dass er nicht den Titel "König" tragen darf. "Es ist kein Geheimnis, dass der Prinz schon seit Jahren über seine Rolle in der dänischen Monarchie und seinen Titel unglücklich ist", so die Sprecherin gegenüber der dänischen Zeitung B.T. "Seine Entscheidung, nicht neben der Königin begraben werden zu wollen, ist eine natürliche Konsequenz daraus, dass er nicht gleichberechtigt mit seiner Ehefrau behandelt wird."

1967 hatte der heute 83-Jährige die damalige Prinzessin Margrethe geehelicht. Nach dem Tod ihres Vaters, König Frederick IX, im Jahr 1972 wurde sie zur Königin gekrönt. Ihrem Mann Henrik wurde damals aus protokollarischen Gründen kein Königstitel verliehen.