Stars
06.01.2013

Prinz Charles setzt sich für Umweltschutz ein

Der britische Prinz möchte seinem Enkel keinen "total kaputten Giftbecher hinterlassen".

Die Vorfreude auf sein erstes Enkelkind treibt den aktiven Naturschützer Prinz Charles (64) zu mehr Engagement für die Umwelt an. "Jetzt, wo wir ein Enkelkind bekommen, wird es noch klarer, dass wir alles tun müssen, um keinen total kaputten Giftbecher zu hinterlassen", sagte der britische Thronfolger am Sonntag in einem Interview mit dem Sender ITV. Es sollte am Montag im Rahmen einer Kampagne veröffentlicht werden, die Menschen zu Freiwilligenarbeit im Umweltschutz motivieren will.

Er wolle keine "immer dysfunktionalere Welt" weiterreichen, sagte Charles. "Ich will nicht von meinen künftigen Enkelkindern gefragt werden: Warum hast Du nichts gemacht?" Charles setzt sich seit Jahren etwa für den Klimaschutz und den Regenwald ein, und betreibt unter anderem einen eigenen Biobauernhof. Sein ältester Sohn William und dessen Frau Kate (beide 30) erwarten im Sommer ihr erstes Kind.
Charles ließ außerdem wissen, wie sehr er sich um seinen zweiten Sohn Prinz Harry (28) sorgt, der zurzeit im Afghanistan-Einsatz ist. "Ich mache mir jeden Abend Sorgen. Aber er liebt das, was er tut, und er ist sehr gut darin."