Stars
20.10.2017

Playboy: Erstes Transgender-Playmate

Neue Ausgabe würdigt Gründer Hugh Hefner – und zeigt erstes Transgender-Playmate.

Dem 64 Jahre alten Playboy-Magazin steht in der US-Ausgabe November/Dezember 2017 einiges an Veränderungen ins Haus. Das Cover wird diesmal nämlich kein textilfreies Häschen zieren, sondern der unlängst verstorbene Gründervater Hugh Hefner ( mit 91 am 27. 9. 2017). Eine heiter-nachdenkliche Porträt-Fotografie (aus dem Jahr 1965) soll ihm noch einmal Tribut für sein Lebenswerk zollen.

"Playboy" zeigt erstes Transgender-Playmate

Ursprünglich war ja geplant, das französische Model Ines Rau (26) als erstes Transgender-Playmate auf die Titelseite zu heben. Durch Hefners Tod wurde daraus zwar nichts, aber Rau ist dennoch November-"Spielkameradin" und sie prangt auch groß als "Centerfold" in der Heftmitte. Vor zwei Monaten wurde sie von Hugh Hefners Sohn, Cooper (26), ausgewählt – ein ganz besonderer Tag für Ines. "Ich weinte vor Glück. So ein Kompliment hab ich nie zuvor gekriegt. Ich fühlte mich speziell, wunderschön und weiblich. Ich war sprachlos", erzählte Rau der New York Times.

Bei Playboy-Lesern waren die Reaktionen allerdings geteilt, wie man auf den diversen Social-Media-Plattformen nachlesen kann. Einige gingen sogar so weit, zu behaupten, Playboy-Gründer Hugh Hefner hätte ein Transgender-Model als Playmate niemals zugelassen. Laut New York Times kann dies aber entkräftet werden.

Ines Rau ist zwar das erste "Zwischenwesen" auf dem Cover, aber im Inneren des Magazins wurden schon früher Transgender-Beautys abgelichtet – auch Ines Rau.