Stars
14.03.2018

Blanco: Fatale Folgen nach verpfuschter OP

Schon vor knapp zwei Monaten hat Patricia Blanco über eine misslungene Brust-OP geklagt. Jetzt musste sie sich ihre Brustwarzen entfernen lassen.

Die 47-jährige Tochter von Schlagerstar Roberto Blanco ist dafür bekannt, sich häufig Schönheits-Operationen zu unterziehen. "Es ist eine Verschönerungssucht da", gab sie vor einiger Zeit zu. In den Medien spricht sie offen über ihre Verwandlung und wie sehr sie ihr neues Aussehen genießt. Auch abgenommen hatte Patricia Blanco in den letzten Jahren extem viel - mehr als 50 Kilogramm.

Keine Blutzufuhr mehr

Anfang des Jahres aber ist ein Beauty-Eingriff fatal misslungen. Nach einer Bruststraffung, bei der auch die Brustwarzen ein Stück nach oben verlegt wurden, gab es Komplikationen. Nachdem die Verbände abgenommen wurden, waren ihre Brustwarzen tiefschwarz. Offenbar wurde die Blutzufuhr zum Brustwarzenhof während des Eingriffs verletzt.

Brustwarzen abgestorben

Tage später sind Blancos Brustwarzen schließlich komplett abgestorben, das tote Gewebe musste in einer schnell anberaumten OP entfernt werden, wie sie nun erzählt. "Wo vor­her die Brust­war­zen waren, sind jetzt Lö­cher", so der Reality-Star zu RTL.

Nippel aus Schamlippen rekonstruiert

Sie habe den Eingriff nur durchführen lassen, weil sie schon immer davon geträumt habe, einmal ein Kleid mit Ausschnitt ohne BH tragen zu können, versucht sich die 47-Jährige zu erklären. Nun sollen Blancos Burstwarzen aus ihren Schamlippen rekonstruiert werden.

Bereut ihren Eingriff: "Muss Makel akzeptieren"

Wie Blanco gegenüber Bild erzählt, werde das aber dazu führen, dass sie nie wieder etwas in ihrer Brust fühlen und kein Kind stillen kann. Sie bekennt reumütig: "Ich wünschte, ich hätte meine schönen, aber leicht hängenden Brüste noch. Man muss auch lernen, kleine Makel zu akzeptieren." Leider kommt diese Einsicht etwas zu spät.