Otto Retzer gerührt (mit Ehefrau Shirley und BM Josef Ostermayer

© /Eckharter Rainer (4)

Ehrenzeichen
12/17/2014

Otto Retzer: "Schäme mich für nichts"

Tränenreiche Auszeichnung für den glänzendsten Kopf Kärntens

Als einer der meistgesehenen Regisseure Europas habe ich diese hohe Auszeichnung schon verdient", posaunte Otto Retzer (69) am Dienstagvormittag noch stolz. Als ihm Kultur-Minister Josef Ostermayer am Nachmittag im "g’steckt vollen" Kongress-Saal des Bundeskanzleramts das "Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik" überreichte, war der berühmteste Glatzkopf vom Wörthersee dann doch ein wenig kleinlaut. "Sonst bin ich immer mit einem lockeren Spruch unterwegs, aber heute bin ich vor Rührung sprachlos."

Von Milliardärs-WitweIngrid Flicküber "Bulle"Ottfried Fischer bis hin zu Kärntens Landes-Kaiser waren sämtliche Wegbegleiter des Unterhaltungs-Profis trotz Weihnachtstrubels angereist. "Die mögen mich alle, weil ich mich nicht verändert habe. Ich bin heute noch genau so wie damals als Assi, als ichUschi Glasden Kaffee am Set servieren musste", so Retzer, der sich ebendiese als Laudatorin wünschte. "Uschi weiß am meisten über mich."
Sogar mehr alsKarl Spiehs, der Retzer – damals als Discjockey und Wasserskilehrer mäßig erfolgreich – 1970 ins Filmgeschäft einführte. Sein großer Lebenstraum, "einen Oscar zu gewinnen", erfüllte sich zwar nicht. Die für Los Angeles geplanten kurzen, aber schönen Worte an seinen Mentor brachte er dafür jetzt an: "Danke, Karli!"

Weil er als Schauspieler und Regisseur immer nur das machte, "was ich am besten kann – nicht Horror, nicht Crime, sondern Unterhaltung", musste der zweifache Vater (Michael und Olivia) oft Kritik einstecken. Die prallt an dem 69-Jährigen völlig ab: "Ich schäme mich für nichts."

Was im Übrigen, trotz Hypo & Co., auch für seine Heimat Kärnten gilt: "Da sind ganz viele Schweinereien passiert – auch von Leute, mit denen ich damals befreundet war. Aber trotzdem musste ich mich für Kärnten noch nie entschuldigen."

Mit seinem damaligen "engen Bekannten" Jörg Haider († 2008) habe er nie ein Wort über Politik geredet. "Sonst wäre ich ja schon längst Landesrat für Abfallwirtschaft oder so", lacht Otto Retzer, dem "es so viel lieber ist, sonst hätte ich heute sicher nicht das Ehrenzeichen gekriegt." Was sich der einstige "Schloss am Wörthersee"-Kofferträger Josip, der aus Dankbarkeit für die Auszeichnung den Hauptwohnsitz wieder von München nach Kärnten verlegt, noch wünscht? "So banal’s klingt: Gesundheit." Wofür Ehefrau Shirley, seit 35 Jahren starke Frau hinter dem umtriebigen Mann, sorgt. "Ohne sie hätte ich einen Leberwert von 400 und 125 Kilo Gewicht", gibt der passionierte Golfspieler zu. Dass sein Eheleben heute viel besser sei als vor 30 Jahren, "liegt wohl daran, dass ich jetzt doch ein bisserl ruhiger werde." Pause.

Nachsatz: "Ich war aber immer ein Braver."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.