Stars
28.05.2017

Welchem Star Oprah Winfrey aus dem Party-Exzess half

Ein Promi hat verraten, dass er von Oprah Winfrey quasi bekehrt wurde.

Oprah Winfrey hat Schauspieler Jamie Foxx geholfen, vom Alkohol und von Drogen loszukommen. Das erzählte Foxx nun selbst im Interview mit Howard Stern.
Der 45-jährige schwamm 2005 auf einer Welle des Erfolgs, erhielt tolle Kritiken und gewann damals einen Oscar für das Biopic 'Ray'. Während der Preisverleihung-Saison ließ er es deshalb richtig krachen und merkte laut eigener Aussage nicht, wie sehr er sich damit schadete - bis er einen Anruf der legendären Talkmasterin erhielt.
https://images.kurier.at/46-6537787.jpg/53.820.355
Reuters/ Mike Blake
Actor Jamie Foxx poses with his Oscar statue at th
Actor Jamie Foxx poses with his Oscar at the 77th annual Academy Awards in Hollywood, February 27, 2005. Foxx won the Academy Award for best actor for his role in the film "Ray." REUTERS/ Mike Blake
Im Interview mit Howard Stern verriet Foxx: "Ich hatte eine super Zeit und merkte nicht, wie viel Schaden ich mir zufügte. Ich trank, ich machte jede verdammte Sache, die du dir vorstellen kannst." Dann aber habe ihn Oprah kontaktiert und ihm gesagt: "Du machst es kaputt, Jamie Foxx. Ständig um die Häuser ziehen und dieser ganze Mist, das ist nicht das, was du machen willst. Ich will dich an einen Ort mitnehmen. Damit du die Bedeutung verstehst von dem, was du tust."
https://images.kurier.at/46-53997235.jpg/5.985.793
dpa-Film/Sony Pictures Releasing GmbH
Oscars 2013 - "Django Unchained"
ARCHIV - HANDOUT - Dr. King Schultz ( Christoph Waltz, l) und Django ( Jamie Foxx) in einer Szene des Kinofilms «Django Unchained» (undatierte Filmszene). Den einen Abräumer gab es bei der Oscar-Verleihung 2013 nicht. «Django Unchained» gewann am Sonntagabend (24.02.2013) zwei Trophäen: für das beste Original-Drehbuch und Christoph Waltz wurde als bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Foto: Sony Pictures Releasing GmbH (ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den Film und bei vollständiger Nennung der Quelle) +++(c) dpa - Bildfunk+++
Arrangierte Treffen
Daraufhin führte ihn die Talkshow-Queen zu einem Meeting mit vielen berühmten schwarzen Schauspielern, damit er sich der Ernsthaftigkeit seiner Taten bewusst wird. Foxx erzählte weiter: "Wir gehen ins Haus und da sind all diese alten Schauspieler. Schwarze Schauspieler aus den 60ern und 70ern. Sie sahen aus, als wollten sie sagen 'Pass auf' und 'Versaue es nicht'." Über das Treffen, bei dem Foxx unter anderem Quincy Jones und Sidney Poitier kennen lernte, sagt der Kinostar: "Bis heute ist das der wichtigste Tag in meinem Leben, denn es war eine Chance, erwachsen zu werden."