Madonna Sohn Rocco bleibt in London.

© APA/AFP/ELDSON CHAGARA

Sorgerechtsstreit
09/08/2016

Niederlage für Madonna: Rocco bleibt beim Papa

Madonna und Ritchie legen monatelangen Sorgerechtsstreit um Sohn friedlich bei.

Popstar Madonna (58) und Ex-Ehemann Guy Ritchie (47) haben ihren

Sorgerechtsstreit um Sohn Rocco
(16) beigelegt. Das berichteten US-Medien am Mittwoch unter Berufung auf Gerichtsunterlagen. Der Fall sei abgeschlossen, teilte Ritchies Anwalt Peter Bronstein nach Angaben der ZeitungNew York Daily Newsmit.

Rocco darf in London bleiben

Die Eltern hätten sich darauf geeinigt, dass Rocco weiter in London bei seinem Vater wohnen und dort zur Schule gehen werde. Der Streit hatte sich über Monate hingezogen. Madonna und Ritchie hatten sich zunächst das Sorgerecht geteilt, bis sich Rocco Ende 2015 entschloss, ganz zu seinem Vater zu ziehen. Madonna drängte vor Gericht darauf, dass er nach New York zurückkehren sollte.

Madonnas Statement zu der Entscheidung: Sie postete auf Instagram zwei Fotos, die sie mit dem Kommentar: "Weil Fußball-Mamas manchmal eine Bitch sein müssen, aber wie eine Königin behandelt werden sollten."

Die Sängerin und der für "Sherlock Holmes"-Filme bekannte Regisseur hatten sich 2008 nach rund acht Jahren Ehe getrennt.