Stars
31.01.2018

Nach Osteuropa-Witz: Shitstorm für Gottschalk

Für einen derben Witz muss sich Gottschallk viel Kritik gefallen lassen.

Beim Deutschen Filmpreis wurde er noch umjubelt, als er vor einigen Tagen für sein Lebenswerk geehrt wurde. Jetzt gibt's aber haufenweise Kritik für den Entertainer. Der Grund: Ein Posting auf Twitter. Ein Scherz von Gottschalk ist für viele nach hinten losgegangen.

Er erklärte, er habe seine DNA entschlüsseln lassen. Demnach sei er zu 52,2 Prozent ein Osteuropäer. "Deswegen hab ich als Kind so geklaut", so Gottschalk als Schlussfolgerung. Für viele Fans war dieser Kalauer zu viel des Guten. Es hagelte Negativ-Kommentare. "Haben Sie so einen Kommentar wirklich nötig?", fragt eine den 67-Jährigen. Weitere Meldungen: "Rassismus muss schon so richtig salonfähig sein, wenn selbst der Gottschalk auf den Zug aufspringt." Oder: "Der war nicht nur dumm, der war auch noch schlecht. Bitte bleiben Sie in Rente." "Jetzt noch ein Witz über Nigerianer, die im Park Drogen verkaufen und Mario Barth kann einpacken." "Solche dummen Äußerungen braucht niemand. Auch nicht, wenn man verzweifelt nach längst verlorenem Ruhm giert."

Es gibt auch Gegenstimmen

Von einigen Usern wurde ihm sogar Gewalt angedroht. Das findet der ehemalige "Wetten, dass..?"-Moderator dann nicht mehr ok – zumindest postete er eine Meldung einer Twitterantin, die ihn verteidigt. "Soll man für einen Witz wieder in den Knast wie zu DDR-Zeiten", fragt sich die Userin. Gottschalk steht weiterin zu seinem Scherz – er hat das Posting nicht gelöscht.