Stars
10.12.2017

Nach Kritik: J.K. Rowling verteidigt Johnny Depp

"Harry Potter"-Autorin Rowling setzt trotz Gewalt-Vorwürfen gegen Depp weiterhin auf den Star in dem neuen Film "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen".

J.K. Rowling verteidigt die Entscheidung, Johnny Depp eine Rolle in "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" zu geben.

Schon im ersten Teil der Filmreihe im Jahr 2016 sorgte die Verpflichtung des Schauspielers bei einigen Frauenrechts-Vereinen für Unverständnis. Grund war, dass Amber Heard kurz zuvor die Scheidung vom dem Schauspieler einreichte und ihn beschuldigte, ihr gegenüber gewalttätig geworden zu sein.

Da Depp einen größeren Part in den kommenden Fortsetzungen übernehmen wird, wurde erneut Kritik laut, warum man einem Mann einen Job gibt, der Gewalt an einer Frau vorgeworfen wird.

"Wir alle müssen tun, was wir für das Richtige halten"

Schon Regisseur David Yates ließ Ende November ein Statement veröffentlichen, in dem er Depp verteidigte. Nun sieht sich auch J.K. Rowling zu diesem Schritt gezwungen. Sie lässt verlauten:

"Die Vereinbarungen, die aufgestellt wurden, um die Privatsphäre von zwei Menschen [also von Heard und Depp] zu schützen, die ihr Leben weiterleben wollen, müssen respektiert werden. Nach allem, was wir über diese Angelegenheit wissen, können die Filmemacher und ich nicht nur guten Gewissens bei unserer ursprünglichen Besetzung bleiben, sondern wir sind sogar sehr glücklich, dass Johnny eine Hauptfigur in den Filmen spielt. Innerhalb einer fiktionalen Welt und außerhalb davon müssen wir alle das tun, was wir für das Richtige halten."