Stars
11.04.2017

Mel B: Ex-Gespielinnen packen über Sexpartys aus

Eine Stripperin und ein Model wollen mit Mel B. und ihrem Mann Sex gehabt haben.

Im Scheidungskrieg von Mel B und ihrem Noch-Ehemann Stephen Belafonte kommen jeden Tag neue schmutzige Details über ihre offene Beziehung ans Licht. Er habe sie geschlagen, zu Sex mit anderen Frauen gezwungen und mit Sexvideos erpresst, behauptet Mel B unter anderem laut Gerichtsunterlagen. Nicht nur mit der Nanny ging’s heiß her. Jetzt melden sich immer mehr ehemalige One-Night-Stands des Ex-Paares zu Wort.

Ex-Gespielinnen packen aus

Eine Stripperin namens Siara Dianda behauptet gegenüber der Daily Mail, einen Dreier mit Mel B und Stephen Belafonte gehabt zu haben. Sie habe das Ex-Paar in Australien kennengelernt, wo Mel B mit Dreharbeiten zur TV-Show X Factor beschäftigt war. Die Nacht sei "wild" gewesen. Dianda habe das Gefühl gehabt, als sei die Sängerin "der Boss" in ihrer Ehe mit Belafonte.

Auch das britische Model Lady Victoria Hervey soll 2007 nach einer Party ein Techtelmechtel mit dem Ex-Paar gehabt haben. Ihre Freundin gegenüber der Sun: "Alle waren betrunken, insbesondere Lady Victoria. Sie sagte, zunächst hätten sie nur im Bett gelegen und einen Film geschaut, dann sei eines zum anderen gekommen und mit einem Mal lag Stephen auf ihr, während Mel sie küsste. Das Nächste woran sie sich erinnern könne, sei, dass sie am nächsten Morgen alle gemeinsam nackt aufgewacht seien."

Von der Ménage-à-trois existieren angeblich auch pikante Aufnahmen: "Mel hat mir bei Instagram geschrieben. Sie sagte: 'Lass uns über diese Videos sprechen'. Ich war überrascht und bin davon ausgegangen, dass es wohl Videos von unserer gemeinsamen Nacht gibt", erinnert sich Hervey.

Mit Sextapes erpresst?

Um Sexvideos geht es auch vor Gericht: Aus einem Anwaltsschreiben geht hervor, dass der Filmproduzent das ehemalige "Spice Girl" zum Sex mit anderen Frauen gezwungen haben soll. Außerdem soll Belafonte seine Frau heimlich beim Sex gefilmt und sie mit den pikanten Aufnahmen erpresst habe, wenn sie sich weigerte, mitzumachen.

Wie TMZ nun berichtet, soll ausgerechnet Mel Bs Ex-Nanny Lorraine Gilles, mit der Belafonte sie betrogen haben soll, im Besitz der Sextapes sein. Aus neuesten Gerichtakten geht hervor, dass Belafonte die Videos, die Mel B mit mindestens zwanzig Gespielinnen zeigen sollen, in einem Schließfach, das auf Lorraines Namen läuft, versteckt habe.

" Stephen hat zugegeben, dass unsere Ex-Nanny, Lorraine Gilles, die Videos besitzt und kontrolliert, sodass ich sie nicht lokalisieren und damit auch nicht vernichten kann", wird Mel B in den Gerichtsakten zitiert. Und weiter: "Ich bin überzeugt, dass Lorraine Gilles und Belafonte zusammen arbeiten, um mich meiner Besitztümer zu berauben."

Nun soll der Popstar seinem Noch-Ehemann umgerechnet fast 6 Millionen Euro sowie eine Privatinsel bieten. Im Gegenzug soll er sich der Öffentlichkeit gegenüber nicht mehr über ihr Privatleben äußern.