Stars
05.04.2017

Mel B: Ex schlug sie & zwang sie zu Sex mit Frauen

Die Sängerin erhebt schwere Vorwürfe gegen ihren Noch-Ehemann Stephen Belafonte.

Nach zehn Jahren Ehe reichte Spice Girl Mel B vor zwei Wochen die Scheidung von Filmproduzent Stephen Belafonte ein. Zunächst wurden "unüberbrückbare Differenzen" als Begründung angegeben. Jetzt aber erzählt die britische Sängerin offen vor Gericht, wie sehr sie unter ihrem Noch-Ehemann gelitten hat.

Mit Sex-Video gedroht

Melanie Brown hat eine einstweilige Verfügung gegen Belafonte erwirkt. So soll er sie während ihrer Ehe emotional und körperlich misshandelt haben. Das geht aus neuen Gerichtsdokumenten hervor.

Außerdem habe er ihr gedroht, ein Sex-Video zu veröffentlichen und ihr die Kinder wegzunehmen, sollte sie ihn verlassen

Zum Sex mit Frauen gezwungen

Er habe sie zu Sex mit anderen Frauen gezwungen, so Mel B. Außerdem habe er ihre Haushälterin geschwängert und wollte als große Familie zusammenleben. Als die Sängerin sich aber dagegen wehrte, zwang er die Haushaltshilfe angeblich mit 300.000 Dollar zur Abtreibung, die er von Browns Vermögen nahm.

Geschlagen, wenn sie erfolgreich war

Auch mehrfach geschlagen habe der Produzent die Sängerin laut den Gerichtsdokumenten. Beispielsweise am Abend des Finales der Show "Dancing with the Stars", an der Mel B teilnahm. Er habe sie gewürgt und zu Boden geworfen.

2012 habe er ihr die Lippe blutig geschlagen, weil sie ein Musik-Video mit R&B-Sänger Usher drehte. Laut der Sängerin wurde Belafonte vor allem dann aggressiv, wenn sie erfolgreich war.

2014 war die Britin mit Blutergüssen und Kratzern im Gesicht und an den Armen zu sehen. Damals gab es bereits Gerüchte, wonach der Produzent dafür verantwortlich gewesen sein soll. Die Britin erklärte in den Dokumenten, dass Belafonte sie gezwungen habe, über die zugefügten Wunden zu lügen.

Mehrmals habe sie versucht, sich zu trennen, dann aber aus Angst wieder einen Rückzieher gemacht. Die Sängerin hat eine fünfjährige Tochter mit Belafonte, zwei Kinder brachte sie mit in die Ehe.

"Ich bin schockiert von den Anschuldigungen", erklärte der 41-jährige Belafonte, als er auf die Gerichtsdokumente angesprochen wurde. "Ich glaube, jemand will, dass es so aussieht, als sei ich ein schlechter Typ."

Am 24. April gibt es die erste Anhörung im Scheidungsfall.