Stars
11.08.2017

Sinnkrise: Mette-Marit-Sohn schmeißt alles hin

Marius Borg Høiby will nach Trennung von seiner Freundin das Studium hinschmeißen.

Nach zahlreichen Negativ-Schlagzeilen um seine rebellische Ader, kehrte Marius Borg Høiby Anfang des Jahres dem norwegischen Königshaus den Rücken, um zusammen mit seiner Freundin Linn Helena Nilsen in den USA ein neues Leben anzufangen. Doch nun könnte der Sohn von Kronprinzessin Mette-Marit erneut alles hinschmeißen.

Trennung von Freundin Linn

Erst vor wenigen Monaten war der 20-Jährige mit seiner Freundin nach Amerika gezogen, um dort zusammen zu wohnen und zu studieren. Doch wie die Nachrichtenagentur dana press vermeldet, soll sich das junge Paar nun getrennt haben. Nilsen sei sogar bereits aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen, heißt es.

Schmeißt er jetzt sein Studium hin?

Auch wenn Marius Borg Høiby und seine Freundin im Guten auseinander gegangen sein sollen, scheint die Trennung den Sohn Mete-Marits aus einer ihrer früheren Beziehungen in eine tiefe Sinnkrise gestürzt zu haben. Der norwegischen Illustrierten Seg og Hør zufolge soll Marius nun in seine Heimat zurückgereist sein, um das Liebes-Aus zu verarbeiten.

Jetzt dürfte der Adels-Spross sogar in Erwägung ziehen, sein Studium hinzuschmeißen, wie die Zeitschrift erklärt. News, die Mette-Marit bestimmt nicht freuen dürften: Immerhin hat ihr Sohn ohnehin schon den Ruf eines "Wild Childs", das lieber dem Lotterleben frönt, als sich der Etikette am Hof anzupassen.