Stars 18.03.2016

Ups, Madonna zieht 17-jährigen Fan aus

Madonna entblößt weiblichen Fan. © Bild: REUTERS/BOBBY YIP

Selbst zu strippen ist nicht genug: Madonna sorgt bei Konzertbesucherin für Busenblitzer.

Fast drei Stunden lang ließ Popstar Madonna seine Fans im australischen Brisbane warten. So lange, dass viele das Konzert schon vor dem Auftritt verlassen hatten und ihr Geld zurückforderten. Wer ausharrte, wurde Zeuge einer peinlichen Szene: Offenbar reicht es Madonna nicht mehr, selbst Haut zu zeigen. Auf der Bühne entblößte die 57-Jährige doch glatt die Brust eines weiblichen Fans.

Madonna entblößt Fan

Wie ein von der Daily Mail veröffentlichtes Video zeigt, holte Madonna eine Zuschauerin auf die Bühne und sagte: "Sie ist die Art von Mädchen, dem man einfach auf den Hintern hauen möchte."

Als wäre diese Aussage nicht schon wenig politisch korrekt genug, fügte die Queen of Pop hinzu: "Und ziehen..."

Gesagt getan. Prompt zog Madonna am Top der nichtsahnenden Bühnenbesucherin und entblößte ihren blanken Busen - vor Tausenden Fans.

Youtube 9iVxRtR2pmw

Die junge Frau zog ihr Top schnell wieder hoch. Madonnas Reaktion: "Oh, Schei*e. Tut mir leid, sexuelle Belästigung. Du darfst das gleiche bei mir machen."

Teenagerin verteidigt Madonna

Die Identität von Madonnas Busen-Opfer wurde inzwischen gelüftet. Bei dem weiblichen Fan handelte es sich laut The Guardian um ein siebzehnjähriges, angehendes Model namens Josephine Georgiou. Doch während Madonnas jüngste Eskapade im Netz für Wirbel sorgt, sieht die den Fauxpas locker: Auf die Frage, ob sie den Popstar wegen dem unfreiwilligen Busenblitzer klagen werde, wiegelte ab: "Ernsthaft? Wieso sollte ich sie für den besten Moment in meinem Leben anzeigen?"

Erst vor wenigen Tagen hatte Madonna mit einem Alkoholabsturz auf der Bühne für Schlagzeilen gesorgt. Sichtlich betrunken verstörte sie als Clown verkleidet mit Sätzen wie: "Bitte fickt mich jemand?" oder "Kann bitte jemand auf mich aufpassen? Wer wird auf mich aufpassen?" (dazu mehr).

Grund dafür, dass die Auftritte der Sängerin immer bizarrer werden, soll ihre Niederlage im Sorgerechtsstreit um ihren Sohn Rocco sein. Der hat nämlich die Nase voll vom Gehabe seiner Mama und will lieber bei seinem Papa, Madonnas Ex Guy Ritchie, in London leben.

( kurier.at , spi ) Erstellt am 18.03.2016