Larissa Marolt: Prinzessin auf der Erbse

Rund um ihr Kinofilmdebüt gab sich das Model etwas kapriziös.

Der Meister & seine neue Muse: Dschungel-Larissa mit Couturier Atil Kutoglu. Larissa gibt eine hinterhältige Spendensammlerin. Neulich im Dschungel: Marolt in der Schlangengrube.

Das Leben als (Dschungel-) Prinzessin ist kein Spaziergang: Anfang der Woche lief die "Dschungelcamp"-Zweite Larissa Marolt (21) für Couturier Atil Kutoglu in Istanbul über den Laufsteg – trotz Krankheit. "Mit Angina, Fieber in Istanbul! KEINE Aftershowparty!", klagte das Model auf Facebook. Kutoglu schien indes kein Problem mit dem Marolt’schen Gesundheitszustand zu haben: "Sie ist meine neue Muse!", schwärmte er.

Zeit für Erholung blieb Larissa nicht: Gestern flog die Kärntnerin zurück nach Wien, wo sie am Abend – noch immer angeschlagen, aber adäquat gekleidet in Kutoglu – ihr neuestes Projekt vorstellte. Im Tanzfilm "Rise up! And dance – folge deinem Herzen" ist Marolt neben Musicalstar Marjan Shaki (33) und "Oida Taunz"-Lukas Plöchl (24) vor kitschiger Bergkulisse als zickige Blondine zu sehen. Eine Rolle, die ihr auch abseits der Leinwand zu liegen scheint: Fragen zum "Dschungelcamp", durch das Larissa ja erst bekannt wurde, waren bei der Premiere strikt untersagt. Vorab-Interview-Anfragen wurden vom Management – Marolt ist beim gestrengen Heidi-Klum-Papa unter Ver-trag – geblockt. Einzig über Social Media kommuniziert die "Austria’s next Topmodel"-Siegerin (2009): Auf Facebook hält sie ihre Fans mit gewohnt überdrehten Sprüchen und Fotos bei Laune. Tanzen ist auch hier ein großes Thema, steckt die Allrounderin doch mitten in den Proben für "Let’s Dance", dem deutschen "Dancing Stars"-Pendant, das Ende März startet. Danach könnte es schon bald einen neuen Marolt-Film geben: ROMY-Nominierter Elyas M’Barek verriet unlängst, dass er sich Larissa in der Fortsetzung von seinem Kinohit "Fack ju Göhte" vorstellen könnte. Klingt, als würde die Dschungelprinzessin noch eine Weile auf ihrem "Thron" sitzen bleiben.

Top oder Flop - die Karrieren der "Topmodels"

Lovelyn Enebechifel - Flop
Lovelyn Enebechifel wurde vor Steffi das Topmodel von Heidi Klum. Nach Ende der achten Staffel hat man allerdings nicht viel von der jungen Dame gehört. 2013 lief sie zwar auf der Fashion-Week in Berlin. Ansonsten schmückt Lovelyn aber nur deutsche Red Carpets von irgenwelchen Veranstaltungen, anstatt die Laufstege dieser Welt zu beehren. Luisa Hartema - Flop
Die "GNTM"-Siegerin 2012 Luisa Hartema erklärte nach ihrem Gewinn überraschend, dass sie die internationalen Laufstege vorerst gar nicht erobern will. Anstatt in eine Mode-Metropole wie New York oder Paris zu ziehen - so wie von Heidi vorgeschlagen - will die eher introvertierte 19-jährige Luisa lieber erst einmal in ihrer Heimat Ostfriesland bleiben und nur in Deutschland modeln. Auch schon egal, meinen viele im Model-Geschäft. Auf der Fashion-Show in Berlin war sie vor einigen Wochen immerhin auf dem Laufsteg. Die Verträge der Gewinnerinnen machen aus Lusia und Co ohnehin keine richtigen Models, so böse Zungen. Die Agentur One-Eins von Heidis Vater Günther Klum soll den Mädchen meist nur Jobs als feschen Aufputz bei Kaufhauseröffnungen oder Moderatorinnen bei Events verschaffen, so die Meinung einiger Modelagenturen. Rebecca Mir - Top
Den klumschen Karriere-Weg geht zum Beispiel Rebecca Mir gerade. Die Zweitplatzierte der sechsten Staffel präsentiert sich als Moderatorin von "taff" und tanzte sich bei "Let's Dance" die Füße wund. Als "Showgirl" wird sie von Klum gerade enorm gepusht - in Kooperation mit ProSieben. Jana Beller - mäßig erfolgreich
Bei "Germany`s Next Topmodel" hatte Rebecca noch gegen Jana Beller verloren. Zunächst bekam Beller einen Vertag mit One-Eins. Weil sie sich aber unfair behandelt fühlte und Jobs machen sollte, die nicht zu ihr passten, kündigte sie, so Janas Version. Heute versucht sie mit einer neuen Agentur in Mailand durchzustarten und lief bereits für Labels wie Aigner. Kurz nach der Vertragsauflösung mit Klum hat sie außerdem einen Job als neues Gesicht der Kosmetikmarke Misslyn ergattert. Shootings für Hugo Boss und Esprit waren auch schon drin. Mandy Brok - mäßig erfolgreich
Ganz passabel läuft es für Mandy Brok. In der vierten Staffel wurde sie Zweite. Die Blondine durfte auch ohne Sieg das Cover von GQ zieren und stand für Mexx und McDonald's Modell. Seit 2012 ist es aber still um sie geworden. Sara Nuru - Top
Die vierte Staffel brachte wohl die meisten erfolgreichen Mädchen hervor. Die Gewinnerin Sara Nuru ist noch im Showgeschäft, wenn auch nicht wirklich im Model-Business tätig. Sie läuft zwar auf der Berliner Fashion Week, das war's im Großen und Ganzen dann aber auch schon, was das Modeln betrifft. Auf den deutschen Red Caprets sieht man sie dagegen häufiger. Kleine Rollen in Filmen wie "Otto's Eleven" oder in der TV-Comedy "Die dreisten Drei" hatte sie bereits. Außerdem ist sie Botschafterin der Karlheinz Böhm-Stiftung und moderiert immer wieder TV-Sendungen. Bei der Klum-Agentur ist sie nicht mehr, Sara wird nun von Contact my Agency UG vertreten. Das ist wohl der Grund, warum nun Rebecca statt Sara bei ProSieben andauernd ins Bild grinst - dem Haus-, und Hofsender der Klums. Marie Nasemann - Top
Auch Marie Nasemann war Teilnehmerin der vierten Staffel und wurde Dritte. Sie kann vom Modeln leben. Auf Laufstegen sieht man sie zwar nicht so oft, dafür aber im Fernsehen, in Magazinen und auf Werbeplakaten. In der TV-Serie "Eine wie keine" bekam sie eine Rolle, für Adidas shootete sie eine Kampagne, außerdem ist sie Testimonial für die Kosmetikmarke Glossybox. "Ich habe als Model einen guten Status und werde gefragt, wie viel ich zeigen möchte. Der 'Playboy' hat auch schon angefragt, aber ich möchte mich nicht ausziehen. Das bin ich nicht“, verrät das Model in Bunte. Alisar Ailabouni- Top
Die mit Abstand Erfolgreichste im Modelgeschäft ist Alisar Ailabouni. Sie war die Siegerin der fünften Staffel von "GNTM". Davor hatte sie überhaupt keine Model-Erfahrung. Die Österreicherin kündigte nach dem Sieg ebenfalls den Vertrag mit der Klum-Agentur. Seither läuft's bei Alisar mehr als gut. 2011 lief sie auf der Londonder Fashion Week für fast ein Dutzend Labels, auf der Fashion Week New York im Jahr 2012 buchten sie gleich 17 Modemacher für ihre Schauen. Auch 2013 hatte sie unzählige Jobs, modelte sogar für die Edelmarke der Olsen-Zwillinge "The Row". Damit hat sie bislang als Einzige den Weg zum international erfolgreichen Laufsteg-Model geschafft. Jenny Hof - Flop
Gar nichts mehr hört man dagegen von der Gewinnerin der dritten Staffel. Jenny Hof hat vor allem mit ihren Endlosbeinen bei der Jury gepunktet. Die will sie aber offenbar nicht auf Laufstegen zeigen. Zuletzt lief sie 2011 in Singapur auf einer Modeschau. Seit August 2011 ist sie bei Thomas Zeumer unter Vertrag. Iris Saha - mäßig erfolgreich
Die freche und vorlaute Iris schaffte es auf Platz acht der zweiten Staffel von "Austrias Next Topmodel". Die gerade einmal 1,65 m große Grazerin zog nach Berlin und konnte ohne jegliche Schauspielerfahrung eine Rolle in "Anna und die Liebe" ergattern. Auch nach dem Ende der Telenovela bleibt Saha erst einmal in Berlin und versucht, im Showbiz Fuß zu fassen. Viel hört man aber nicht von der kecken Iris. Neele Hahemann - mäßig erfolgreich
Neele Hehemann hatte es nach ihrer Teilnahme bei "GNTM" nicht leicht, Jobs zu finden, erklärt sie auf Promiflash.de. Die Show-Kandidatinnen hätten kein leichtes Standing im echten Modelbusiness, so Neele. "Ich bin oft zu Castings gekommen, dann haben die mitbekommen, dass ich da mitgemacht habe und dann war ich sofort raus". Neben ihrem Kommunkationwissenschafts-Studium modelt Neele immer noch. Auf ihrem Blog "Model Blog" erzählt sie Details aus ihrem Model-Alltag. Hana Nitsche - Top
2009 klagte sie sich als erste Teilnehmerin von "Germany’s Next Topmodel" aus Knebelverträgen der Castingshow. Die Karriere läuft auch ohne die Klum Agentur ganz gut - oder gerade deswegen. Nitsche warb bereits für Mango, Volvo, Opel, Herbal Essences oder Esprit. Außerdem war sie in Magazinen wie Harper’s Bazaar (Arabien), Elle (Türkei), Maxim (USA), Glamour, FHM (Frankreich, Niederlande) oder GQ (Italien) zu sehen. Die 25-Jährige lebt hauptsächlich in den USA, war mit Promi-Fotograf Andreas Ortner zusammen und 2013 kurz aber medienwirksam mit Musik-Mogul Russell Simmons liiert. Miriam Höller - mäßig erfolgreich
Die Stunfrau war bei Staffel fünf mit an Bord. Es reichte zwar nur für Platz 11, doch Höller durfte trotzdem schon ein Magazin-Cover schmücken. 2010 zog sie sich für den Playboy aus, auf dem Life Ball war sie - ebenfalls leicht bekleidet - mit Flammen-Flügeln auf dem Laufsteg zugegen. Das mutige Model ist mit dem Kunstflug-Piloten Hannes Arch liiert. Seit 2013 testet sie auf RTL2 Autos für die Sendung "Grip". Lydia Obute - Flop
Das Neo-Model mit nigerianischen Wurzeln, siegte in Staffel drei des österreichischen Casting-Ablegers. Die Schule hat sie nach dem Gewinn nicht geschmissen, sondern die Matura abgelegt. Das Seitenblicke-Magazin hat in Sachen Karriere bei Lydia nachgefragt. Die meint, sie habe so viele Jobs gehabt, dass sie sich gar nicht mehr genau an alle erinnern könne. Ihre Modelagentur Wiener Models dagegen sagt laut Seitenblicke-Magazin: "Bei Lydia gibt es nicht allzu viel zu berichten". Lena Gercke - Top
Die Gewinnerin der ersten Staffel, Lena Gercke, durfte hierzulande schon als Heidi-Double  in "Austrias Next Topmodel" agieren. Sie selbst hat keine Catwalks erobert, wird aber regelmäßig für Werbekampagnen wie Opel gebucht. Mit ihrem Freund, dem Kicker Sami Khedira, zog sie sich für das Magazin GQ aus. Die beiden wohnen gemeinsam in Madrid. Zuletzt sah man sie als Jury-Mitglied von "Deutschland sucht den Superstar" an der Seite von Dieter Bohlen. Barbara Meier - Top
Sie war die Überraschungssiegerin der zweiten Staffel. Ihr Highlight in Sachen Modeschauen war die Pariser Fashionweek 2010, wo sie für Wolfgang Joops Wunderkind lief. Für Editorials in Magazinen wie Madame Figaro (Russland & Türkei), Marie Claire (Türkei), Vogue (Taiwan), L’Officiel (Frankreich) oder Grazia (Italien) wurde sie in den letzten Jahren gut gebucht. In letzter Zeit versucht die Ex von Oliver Berben als Schauspielerin durchzustarten. In der ZDF-Serie "Der Staatsanwalt" hat sie eine kleine Rolle bekommen. In ihrem aktuellen Film spielt sie sogar an der Seite von Christiane Hörbiger. Aylin Kösetürk - Flop
Sie gewann 2010 die zweite Staffel von "Austria`s Next Topmodel". Topmodel wurde bis jetzt aber keines aus ihr. Sie geht zur Schule und jobbt nebenbei als Kellnerin. In der Show kritisierten einige, dass Aylin mit 172 cm zu klein für ein Model sei. Seit dem Sieg scheint Aylin aber gewachsen zu sein. Heute ist sie offiziell 174 cm groß. Louisa Mazzurana  - mäßig erfolgreich
Für Louisa Mazzurana aus der fünften Staffel von "GNTM" läuft es mittelmäßig. Nach dem Müller-Werbespot machte die Blondine, die eigentlich zu klein für den Laufsteg ist, auch Werbung für Wella. Noch immer hat sie einige Model-Jobs. Einen kurzen Gastauftritt hatte sie vor einiger Zeit in "Alarm für Cobra 11".  Wanda Badal - mäßig erfolgreich
Heidi glaubte nicht an sie und schickte Wanda als Viertplatzierte in der dritten Staffel nach Hause. Die ließ sich aber nicht unterkriegen und konnte mit Jobs für bekannte Marken wie Betty Barclay, Schwarzkopf oder Rexona für Aufsehen sorgen. Wanda war dann auch als Schauspielerin und Musicaldarstellerin umtriebig. Sie bekam Auftritte in "Anna und die Liebe" oder "Danni Lowinski". Seit 2011 klappt's aber nicht mehr ganz so gut mit Rollenangeboten. Antonia Hausmair - Flop
Von der letzten Siegerin von "Austria`s Next Topmodel" hört man nicht viel. Sie ist aber auch erst 18 und geht noch in die Tourismusschule am Semmering. Die Luder-Fraktion: Gina-Lisa Lohfink
Sie belegte nur den 12 Platz in der dritten Staffel von "GNTM", ist aber bekannter und öfter in den Medien als die meisten Gewinnerinnen. Vom Möchtegern-Model mutierte sie zum Party-Luder. Sie machte sich für Penthouse und Playboy nackig und spielte in einigen anrüchigen Boulevardgeschichten die Hauptrolle. Sarah Knappik
Die ehemals beste Freundin von Gina-Lisa ging nach dem Topmodel-Casting ins Dschungelcamp, wo sie sich einen Namen als verrückte, unsympathische Göre machte. Immer wieder ist sie im TV in Reality-Shows zu sehen. Das Magazin taff dokumentierte beispielweise, wie Sarah den Führerschein macht. Modeltechnisch gibt es aber keine Neuigkeiten von Knappik. Micaela Schäfer
Auch für sie ging es in den Dschungel. Die Dame, die bekannt dafür ist, leicht bekleidet zu sein, wurde in der ersten Ausgabe von "GNTM" Achte. Als Laufstegmodel konnte sie keine Karriere machen, doch ... ... seit ihre Popularität mit dem Dschungelcamp einen Aufschwung erlebt hat, wird sie ständig für freizügige Werbeaktionen gebucht und verdient damit äußerst gut. Larissa Marolt
Sie ist der neue Star bei RTL. Nach dem Karriereboost im Dschungelcamp ging es direkt zu "Let's Dance", wo sie eine riesige Fanschar hier sich scharen kann. Bei Germany's Next Topmodel wurde Larissa nur Vierte, die Staffel von "Austria's Next Tompdel" gewann sie allerdings. Larissa zog es nach den Model-Contesten zur Schauspielerei. Sie ergatterte eine kleine Rolle in "Eine wie keine" und spielte danach in "Anna und die Liebe". 2010 ging es nach New York, wo sie an der Lee Strasberg-Schauspielschule studierte.
 

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?