Stars 05.12.2011

Joan Collins liebt alles außer Staubsaugen

Neues Buch: Auch mit 78 Jahren ist Biest Joan Collins flott unterwegs - bald nachzulesen in "The World According to Joan"

Sie bescherte der Welt nicht immer Werke mit dem Prädikat "wertvoll" - wer ihre Filme "Die Stute" oder "Lady Diamond" gesehen hat, weiß, wovon die Rede ist. Dann aber - im Jahr 1981- kam der "Denver Clan". Und der machte die britische Schauspielerin Joan Collins in der Rolle des " Biests" Alexis Carrington weltberühmt. In den 1980er-Jahren firmierte sie immerhin als die höchstbezahlte TV-Schauspielerin der USA.

13142795233.jpg
© Bild: AP

Heute gilt la Collins als Naturwunder und Verkörperung der "ewigen Frau" - eine 78-Jährige, die es versteht, in Würde und glamourös zu altern. Und sie ist umtriebig. Auf ihrem Twitter-Account beschreibt sie sich selbst als "Schauspielerin, Autorin, Produzentin, Ehefrau, Mutter und Oma - "viel gereist", aber auch "verbraucht". In einem WELT- Interview sagte sie: "Ich liebe mein Leben, alles - außer Staubsaugen und Haustiere."

Wohl deshalb versteht sich die Aktrice als Botschafterin für allerlei. In ihrem neuesten Buch "The World According to Joan" (Verlag Constable, erscheint am 1. September) nimmt sie offenherzig Stellung zu den diversen Spielarten des Lebens - von der Kindererziehung bis zum Sex.

Die britische Daily Mail hat daraus eine exklusive Serie gemacht - hier einige Auszüge aus dem Buch. Joan Collins über:

... Kindererziehung: "Vorbei sind die Tage, als man Kinder nur sah, aber nicht hörte. ... es scheint als hätte sich der Nachwuchs in den Rang von Alphatieren katapultiert, während die Eltern ganz unten rangieren. ... Ich finde es nicht sehr prickelnd, wenn ich sehe, dass meine eigenen Kinder auf jedes Bedürfnis ihrer Kids reagieren ..."

... Altern: Die Idee, dass alte Frauen nicht ohne Botox und Schönheitschirurgie sexy sein sollen - und können - ist absurd. Diese Jugendbesessenheit ist eine britische Attitüde. In Frankreich werden ältere Frauen verehrt ... Es bedrückt mich, wenn ich all diese gespenstischen und künstlich aufgefüllten Botox-Gesichter sehe. Viele davon gehören Schauspielerinnen; sie schauen so fremd aus, mit ihren aufgepolsterten Lippen und Wangen, ihren falschen Wangenknochen.

... Sex: Und lasst uns nicht die wichtige Rolle von Sex vergessen, wenn es darum geht, gut auszusehen und sich gut zu fühlen. Viele der gefeiertsten Frauen dieser Welt waren bis in ihre späten Jahre sexuell aktiv .

Ihr Tipp: "Heiraten Sie niemals einen Mann, der reicher ist als Sie - oder Mascara trägt."

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011