Stars
27.02.2018

Jetzt wehren sich Aniston & Theroux gegen Lügengeschichten

Nicht nur Jennifer Aniston, auch ihr Ex Justin Theroux äußert sich zu den neuesten Gerüchten rund um die Trennung des Paares.

Jetzt reicht es ihnen. Noch immer sehnen nicht nur ihre Fans sondern offenbar auch Boulevard-Redakteure ein Liebescomeback von Jennifer Aniston und Brad Pitt herbei.

Nach der Bekanntgabe der Trennung von Aniston und Justin Theroux vor zwei Wochen überschlugen sich verrückte Meldungen. Sie habe bereits Schluss gemacht, als sie von der Scheidung von Pitt und Jolie erfuhr. Theroux habe geheime Liebesbriefe von Brad gefunden, die Jennifer noch immer aufbewahrt - deswegen habe er das Weite gesucht. Heimlich würden sich Pitt und Aniston schon lange wieder treffen.Theroux habe die Schauspielerin betrogen. Er wollte schon lange Schluss machen und benutzt sie nur für mehr Ruhm, ...

Die neueste Geschichte eines angeblichen Insiders brachte Justin Theroux jetzt sogar dazu, die Statements von seinem Sprecher kommentieren zu lassen.

In Drecksloch gehaust

So ist auf dem Klatschportal TMZ zu lesen, was der Nachbar von Justin in New York zu der Trennung sagt. Theroux habe seine Frau im Big Apple in einem "Drecksloch" leben lassen. "Jeder wusste, dass Jennifer diesen Ort hasste", so Norman Resicow. Doch Justin habe Jennifer quasi zwingen wollen, in New York zu leben und die Stadt genauso zu lieben wie er. Der Schauspieler habe Aniston generell "schäbig" behandelt, erzählt der Nachbar. Weil sie ständig zwischen L. A. und New York pendeln musste, weil Justin nicht zu ihr ziehen wollte, habe sich das Paar schließlich getrennt.

Nachbar noch nie getroffen

Diese Geschichte machte Justin Theroux offenbar so wütend, dass sein Sprecher erklärte, dass der besagte Nachbar Jennifer als auch Justin noch nie getroffen habe und auch die beschriebene Wohnung nie betreten habe. Das alles seien "bizarre Äußerungen".

Und dass auch die Gerüchte um eine Reunion von Aniston und Pitt jeglicher Grundlage entbehren, hat Jen selbst über ihren Sprecher verlauten lassen.

"Was auch immer veröffentlicht wird und nicht direkt von mir stammt, ist frei erfunden. Alle Spekulationen über eine neue Beziehung oder eine wieder entfachte Liebe sind komplette Erfindungen, die keinen Funken Wahrheitsgehalt haben."

Dem Boulevard scheint das dennoch egal zu sein. Täglich gibt es neue Meldungen vom Liebescomeback. So soll sich Brads Mutter Jane Pitt seit Jahren nichts sehnlicher gewünscht haben, als eine zweite Chance für das Paar. Mit Jen hatte sie heimlich Briefkontakt.

Jane Pitt selbst hat übrigens noch nie etwas über ihren Sohn und seine Beziehungen in der Öffentlichkeit erzählt. Wer die Gedanken von Brads Mutter also so genau kennt, bleibt unklar.

Die vielen Ex-Liebschaften von Jen Aniston

Die vielen Ex-Liebschaften der Jennifer Aniston

1/15

"Es gibt nicht genug Finger und Zehen in diesem ganzen Raum, um zu zählen, wie oft mir das passiert ist", hat Jennifer Aniston über die Phasen in ihrem Leben einmal erzählt, in denen sie an Liebeskummer gelitten hat. Im Bild mit John Mayer.

Tatsächlich hat die 49-Jährige schon einige gescheiterte Beziehungen hinter sich. Auf einen bestimmten Männertyp hat sie sich aber nie festlegen lassen. Ein Blick auf die Verflossenen der Schauspielerin:

1990–1991: Lang ist's her: Bevor ihr mit "Friends" der Durchbruch gelang, datete Jennifer Aniston Schauspieler Charlie Schlatter, der an der Seite von Kylie Minogue mit dem Film "The Delinquents" (1989) bekannt geworden war.

1995 sorgte ihr kurzes Techtelmechtel mit Counting Crows-Sänger Adam Duritz für Schlagzeilen. Pikant: Der Musiker datete später auch Anistons Freundin Courteney Cox.  

1995–1998: Drei Jahre lang war Jennifer mit "O.C., California"-Star Tate Donovan zusammen, der 1998 auch in der Rolle des "Joshua" in einigen "Friends"-Folgen zu sehen war.  

1998–2005: In ihm fand sie dann scheinbar ihren Mr. Right: Nachdem sie einander von ihren Agenten vorgestellt worden waren, verliebte sich Aniston in Feschak Brad Pitt.  

Nach zwei Jahren Beziehung sagten die beiden im Jahr 2000 "Ja". Doch das Glück war nur von kurzer Dauer: 2005 kam es zur Scheidung, nachdem Brad Pitts Affäre mit seiner "Mr. & Mrs. Smith"-Kollegin Angelina Jolie aufgeflogen war.

2005–2006: Nach ihrer Trennung von Pitt tröstete sich Aniston mit Schauspieler Vince Vaughn, den sie beim Dreh des Films "The Break-Up" kennengelernt hatte. Über ihn erzählte sie später: "Er war mein Defibrillator. Er hat mich nach der Scheidung buchstäblich wieder zum Leben erweckt."

2007: Trotzdem trennte sich die Amerikanerin von Vaughn. Es folgte ein heißes aber kurzes Gspusi mit dem britischen Model Paul Sculfor. 

2008: Ein Jahr dauerte dann ihre On-Off-Beziehung mit dem berüchtigten Hollywood-Casanova John Mayer. Das Paar wurde zu einem beliebten Motiv für Paparazzi.  

"Bevor wir unsere Beziehung öffentlich machten, sprachen wir über's Berühmtsein und Jen sagte zu mir: 'Weißt du, was das mit sich bringt?' Zwei Wochen später wurde mein Haus von Menschen belagert", erzählte der Sänger über das enorme Medieninteresse an Anistons Privatleben.

2011 – 2018: Nach zwei Jahren als Single verschenkte Jennifer erneut ihr Herz: Beim Dreh von "Wanderlust" (Bild) funkte es zwischen ihr und Justin Theroux. Die beiden verlobten sich nach nur einem Jahr Beziehung. Mit der Hochzeit ließen sie sich dann aber drei Jahre Zeit.

Im August 2015 wurde schließlich im Garten ihres Hauses in Bel Air im privaten Kreis geheiratet – ein Jahr, nachdem auch ihr Ex Brad Pitt und Angelina Jolie "Ja" gesagt hatten.  

Die Ehe sollte aber nicht lange halten: Nach monatelangen Krisengerüchten gaben Jennifer Aniston und Justin Theroux nun bekannt, dass sie sich Ende 2017 getrennt haben (dazu mehr). Offiziell trennte sich das Paar in aller Freundschaft, aber angeblich soll Theroux nicht mit Anistons Popularität klargekommen sein.

Die Gerüchteküche hört nicht auf zu brodeln: Fans sehnen nun ein Liebes-Comeback zwischen Aniston und Ex-Mann Brad Pitt herbei. Nachdem sich auch er und Angelina Jolie 2016 getrennt haben, sind Jen und Brad nun zum ersten Mal zeitgleich Single – und sollen sporadisch wieder Kontakt zueinander haben.