Stars 27.02.2018

Jeannine Schiller: 2500 Euro für die Rutschpartie

Jeannine Schiller vor Gericht © Bild: KURIER/Jeff Mangione

Wie glatt nicht nur das Society-Parkett sein kann, musste Jeannine Schiller am eigenen Leib erfahren.

Im April 2017 rutschte Charity-Lady Jeannine Schiller im Vorgarten des Hietzinger Café Dommayers aus, stürzte und verletzte sich an Arm, Hüfte und Knie. Die Firmenleitung wurde darüber informiert, die Reaktion darauf sei aber laut Schiller "ernüchternd" gewesen.

Somit wanderte die Causa vor Gericht. Am 21. November fand die erste Verhandlung statt – man konnte aber keine Einigung erzielen. Schillers Wunsch war es, eine Entschädigung für ihre Charity-Projekte zu lukrieren.

Jetzt scheint aber alles geklärt, denn die Konditorei Oberlaa, zu der das Café Dommayer gehört, überweist laut der Charity-Lady eine Spende von 2500 Euro an die St.-Anna-Kinderkrebsforschung.

"So unerquicklich dieser Vorfall begann, so erfreulich endete er schließlich für die gute Sache", lässt Friedrich Schiller via Mail ausrichten.

( kurier.at , LT ) Erstellt am 27.02.2018