Hurrikan: Milliardär Branson zeigt seine zerstörte Insel

5,w=993,q=high,c=0.bild.jpg
Foto: instagram Branson auf seiner Insel

Hurrikan Irma hat auf den Britischen Jungferninseln gewütet.

Der Virgin-Boss Richard Branson (67) zeigte auf Instagram seine Privatinsel Necker Island, nachdem Hurrikan Irma dort seine Villa zerstört hat. Von dem Haus gibt es nur noch die Ruinen zu sehen.

Der Milliardär hatte auf seiner Karibik-Insel schon Freunde wie Barack und Michelle Obama zum Urlaub eingeladen. Das Video zeigt, mit welcher Wucht Irma nun hier gewütet hat. Branson erklärt zur Aufnahme: "Bei der Geschichte über Hurrikan Irma auf den Britischen Jungferninseln geht es nicht um Necker - es geht um die zigtausend Menschen, die ihr Zuhause und ihre Lebensgrundlage verloren haben."

Seit 1979 gehört dem reichen Unternehmer die Privatinsel, der nun nach Puerto Rico geflogen sein soll, um Hilfe für die Bewohner der Britischen Jungferninseln zu organisieren.

Aktuelle Infos über die Hurrikan-Katastrophe hier

(kurier / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?