Maresa Hörbiger mit ihrem Ensemble bei den Proben zu "Sisi Forever Young" - der letzten Jugend-Premiere im Theater zum Himmel in der Himmelstraße 24.

© KURIER/Gilbert Novy

Abschied
06/13/2014

Maresa verkauft Hörbiger Haus

Manuel Witting macht sie zum zweiten Mal zur Oma.

von Nina Ellend

Es ist keine Wehmut dabei, wir machen ja weiter!" Für Maresa Hörbiger ist die heutige "Sisi Forever Young"-Premiere des "Jungen Ensemble Hörbiger" (Regie: Barbara Schulte, Tickets unter www.jöh.at) kein "trauriger" Abschied, sondern ein "lustvoller": "Ich verkaufe das ’Hörbiger Haus’, aber das Theater wird an einer anderen Location fortgeführt!", sagte die 69-Jährige beim KURIER-Besuch in der Grinzinger Himmelstrasse 24. Das im ehemaligen Wohnhaus ihrer Eltern Paula Wessely & Attila Hörbiger untergebrachte "Theater zum Himmel" schließe jedoch für immer seine Tore. Mit neuem Namen und Konzept will Hörbiger mit Kathi Stockinger, Leiterin des "Jungen Ensemble Hörbiger", weitermachen: "Wir werden das Theater ’Wiener Ensemble’ nennen." Im 17. Bezirk scheint das Duo bereits ein neues Domizil gefunden zu haben: "Es schaut gut aus", verriet Hörbiger, die auch privat ein neues Zuhause beziehen will. "Ich habe mir ein kleines Häuschen in Grinzing gekauft." Für ihren Sohn Manuel Witting, der mit Familie ebenfalls im ’Hörbiger Haus’ wohnt, wird eine neue Unterkunft gesucht: "Wir haben uns ausgemacht, dass ab jetzt jeder sein eigenes Leben führen soll", begründete Hörbiger die Entscheidung des Verkaufs, "Wir hatten keinen Streit. Manuel wird im November nochmals Vater eines Buben. Die Familie braucht mehr Platz!"

Maresa Hörbiger mit ihrem Ensemble bei den Proben …

Maresa Hörbiger mit ihrem Ensemble bei den Proben …

Maresa Hörbiger mit ihrem Ensemble bei den Proben …

Maresa Hörbiger mit ihrem Ensemble bei den Proben …

Maresa Hörbiger mit ihrem Ensemble bei den Proben …

Maresa Hörbiger mit ihrem Ensemble bei den Proben …

Romy 2013 - Red Carpet

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.