Stars
19.07.2017

Kate: Politikerin lästert über "vulgäre" Middletons

Die britische Politikerin Emma Dent Coad geht mit Kates Familie ins Gericht.

Während Herzogin Kate früher oft leistbare Mode ausführte, hüllt sie sich seit einiger Zeit immer öfter in teure Designerkleider. Für ihren exklusiven Modegeschmack wird die zweifache Mutter nun von einer britischen Politikerin kritisiert.

Politikerin vergleicht Middletons mit Kardashians

Allein das Kostüm von Alexander McQueen, das Kate im Rahmen ihrer Europa-Tour bei ihrem Treffen mit dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda in Warschau präsentierte, soll 3.075 Dollar (umgerechnet ca. 2662 Euro) gekostet haben.

Ziemlich dekadent findet eine Politikerin der britischen Labour-Party namens Emma Dent Coad, die Kate und ihre Schwester Pippa sogar mit den Kardashians vergleicht.

"Die Middletons sind mittlerweile wie die Kardashians, weil sie solche Filmstars sind. Es zeigt einfach, wie sehr sich alles verändert hat", so Emma Dent Coad laut Daily Mail. Sie fände es sogar besser, wenn die Beckhams royalen Status bekämen – immerhin "haben diese ihr Geld selbst verdient".

Die Middletons bezeichne sie zudem als "vulgär".

Die Kritik ist nicht ganz unbegründet. Immerhin wird Kates Ausstaffierung zum Teil von Steuergeldern finanziert.

Tatsächlich sind die Ausgaben für Kates, Williams und Harrys Reisen in den vergangenen beiden Jahren gestiegen. Für die Auslandsaufenthalte der jungen Royals kommt hauptsächlich das sogenannte "Sovereign Grant" auf, das sich aus Steuergeldern zusammensetzt und einen Teil des Gesamtvermögens der britischen Krone ausmacht.

Laut dem alljährlichen "Sovereign Grant Annual Report" soll Williams und Kates Indien und Bhutan-Tour im vergangenen Jahr allein schon rund 111.000 Euro gekostet haben – die Kosten für die Kleidung der beiden Royals nicht mitgerechnet.