Stars
09.09.2017

Hartes Comeback: "Ich habe meine Stimme verloren"

Eine Infektionskrankheit ließ den kanadischen Pop-Star jahrelang verstummen. Jetzt ist Shania Twain wieder zurück.

"Come on Over" (1997) ist das meistverkaufte Album einer Solokünstlerin. 2002 erschien ihr letztes Studio-Album "Up!" – bis 2010 wurde die kanadische Sängerin Shania Twain (52) fünfmal mit dem Grammy und 27 Mal mit dem BMI-Songwriter-Award ausgezeichnet.

Doch dann wurde es ziemlich ruhig um sie – und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie verlor ihre Stimme. "Ich hatte Schäden an den Stimmbändern, ich hatte Borreliose", erzählte Twain jetzt beim ZDF-Talk mit Markus Lanz.

Das ist eine Infektionskrankheit, die meist durch einen Zeckenbiss ausgelöst wird. Bei ihr wurde das schon vor Jahren diagnostiziert, alle Organe durchgecheckt, aber niemand kam auf die Idee auch ihren Kehlkopf zu untersuchen.

"Ich verlor meine Stimme. Ich konnte plötzlich nicht mehr singen, kein Volumen aufbauen, meine Töne nicht mehr kontrollieren. Atrophie in meinen Stimmbändern wurde diagnostiziert."

Ein jahrelanger Prozess, die Stimme zu retten begann. "Ich musste beispielsweise Mundstücke tragen, damit sich die Knochen in meinem Gesicht wieder richtig ausrichten",erzählte sie. "Es hat sieben Jahre gedauert, bis ich das erste Mal wieder versucht habe zu singen. Ich konnte noch nicht mal meinen Hund rufen."

Mit Album zurück

Jetzt hat sie ihre Stimme aber wieder und meldet sich mit ihrem neuen Album "Now" (erscheint am 29. September) zurück. Zwei Jahre hat sie daran gearbeitet. "Ich bin erleichtert, wieder da zu sein. Es ist ein Wunder, dass ich wieder ein Album aufnehmen konnte."

Außerdem ist sie mit John Travolta bald in dem Film „Trading Paint“ zu sehen.