GQ kürt die "Männer des Jahres"

Jedes Jahr nimmt sich die Redaktion des Männermagazins GQ die Zeit, die herausragendsten Männer des Jahres zu wählen.

Jedes Jahr kürt das britische Magazin GQ die britischen Männer des Jahres. Bereits zum 13. Mal fand die Gala in London statt. Im Royal Opera House traf sich ein Staraufgebot um die Herren aus verschiedenen Kategorien zu ehren. Einen speziellen Preis bekam Schauspieler Jason Statham, derzeit als "Expandable" in unseren Kinos. Der Actionheld erhielt den "Editor's Special" Award. Zwar kein Brite, aber ein Meister seines Faches: Star-Designer Giorgio Armani wurde als "Designer of the year" geehrt. Bereits zum zweiten Mal bekam der Rapper Dizzee Rascal den Award als "Solo Artist of the year". Im letzten Jahr vergaß er seinen Preis im Taxi, heuer dürfte ihm das nicht passiert sein. "Gossip Girl"-Hottie Ed Westwick wurde als "Breakthrough Talent" ausgezeichnet. Der britische Premier David Cameron bekam den Preis "Politician of the year". Das freute den Neo-Vater sicherlich sehr. Im Moment einer der heißesten Serienstars: Jon Hamm (in Begleitung seiner Lebensgefährtin Jennifer Westfeldt). Die Serie "Mad Men" ist derzeit in aller Munde und so überrascht es nicht, dass GQ den amerikanischen Schauspieler zum "International Man of the year" kürte. Unter all den preisgekrönten Männern durfte sich auch eine Frau freuen. Ex-Bond-Girl Gemma Arterton. Sie wurde zur "Woman of the year" gewählt. Sie war vor kurzem in den Blockbuster Fantasiefilmen "Prince of Persia" und "Kampf der Titanen" zu sehen. Schock-Rocker Alice Cooper kam extra um den Award "Chef of the year" an ... ... Heston Blumenthal, Küchenchef des Restaurants "The fat duck", zu überreichen. Bildhauer Anish Kapoor wurde als "Alfred Dunhill Cultural Icon" gekürt. Natürlich darf auch ein "Newspaper Editor of the year" nicht fehlen. Diesen bekam Simon Kelner, der Chefredakteur von "The Independent". Schauspieler Aaron Johnson ("Kick-Ass") gewann den "Smirnoff Black Most Stylish"-Award. Neben ihm seine Frau Sam Taylor-Wood, eine ehemlige "Woman of the year"-Preisträgerin. Auf einer Gala darf natürlich ein It-Girl nicht fehlen: Alexa Chung lächelte für die Fotografen. Die ehemalige Manchester United-Legende Ryan Giggs wurde zum "Sportsman of the year" gewählt. Für sein Buch "The pregnant widow" wurde Schriftsteller Martin Amis als "Writer of the year" geehrt. Schauspieler Matt Smith kam in Begleitung von Model Daisy Lowe. Er wurde als "Best Actor" für seine Rolle in der britischen Serie "Dr. Who" ausgezeichnet. "Entrepreneur of the year" Nick Jones, in Begleitung von Kristy Young. "Kinks"-Frontman Roy Davies bekam den "Outstanding Achievment Award". Unter der illustren Gästeschaar war auch Schauspielerin Emily Mortimer zu finden. Bei uns relativ unbekannt, in England "Comedian of the year": James Corden. Damon Albarn (re.) und Jamie Hewlett von den "Gorillaz" bekamen den Preis als "Band of the year":
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?