Stars
05.03.2018

Goldene Himbeere: Anti-Oscar für Tom Cruise

Der sauerste Preis des Film-Biz im Vorfeld der Academy Awards.

Es gibt Auszeichnungen, die hat man so nötig wie den berühmten Kropf – in der Glitzerwelt Hollywoods sind das die "Razzies" (von "to blow a Rasperry", akustisch eine Flatulenz imitieren). Also: Die "Goldenen Himbeeren", die noch jedem Preisträger sauer aufstießen. Der seit 1981 verliehene "Film-Furz" traf im Vorfeld der 90. Oscar-Gala (dazu mehr) dieses Mal wieder einen absoluten Topstar: Tom Cruise (55).

Der US-Actionheld holte sich für seine Performance in "Die Mumie" den Sieg in der Kategorie "miesester Hauptdarsteller". Aber auch bei den Frauen gewann ein Mann: Tyler Perry (48), der in "Boo 2! A Madea Halloween" ja in einer, nach Einschätzung der Juroren, missglückten weiblichen Rolle zu sehen ist.

Bei den Nebendarstellern tauchen mit Mel Gibson (62) – für sei-nen Part in "Daddy’s Home 2" – und Kim Basinger (64) – für ihre Mitwirkung in "Fifty Shades of Grey – gefährliche Liebe" – zwei weitere ganz große Namen von gestern auf.

Gleich viermal ging die Schmäh-Trophäe (auch "Anti-Oscar" genannt) an "Emoji, der Film" und damit zum ersten Mal an ein Animationswerk. Gezeichnet sind aber seit jeher alle Spottpreisträger.