Tom Cruise

© REUTERS/LUCAS JACKSON

Goldene Himbeere: Anti-Oscar für Tom Cruise
03/05/2018

Goldene Himbeere: Anti-Oscar für Tom Cruise

Der sauerste Preis des Film-Biz im Vorfeld der Academy Awards.

Es gibt Auszeichnungen, die hat man so nötig wie den berühmten Kropf – in der Glitzerwelt Hollywoods sind das die "Razzies" (von "to blow a Rasperry", akustisch eine Flatulenz imitieren). Also: Die "Goldenen Himbeeren", die noch jedem Preisträger sauer aufstießen. Der seit 1981 verliehene "Film-Furz" traf im Vorfeld der 90. Oscar-Gala (dazu mehr) dieses Mal wieder einen absoluten Topstar: Tom Cruise (55).

Der US-Actionheld holte sich für seine Performance in "Die Mumie" den Sieg in der Kategorie "miesester Hauptdarsteller". Aber auch bei den Frauen gewann ein Mann: Tyler Perry (48), der in "Boo 2! A Madea Halloween" ja in einer, nach Einschätzung der Juroren, missglückten weiblichen Rolle zu sehen ist.

Bei den Nebendarstellern tauchen mit Mel Gibson (62) – für sei-nen Part in "Daddy’s Home 2" – und Kim Basinger (64) – für ihre Mitwirkung in "Fifty Shades of Grey – gefährliche Liebe" – zwei weitere ganz große Namen von gestern auf.

Gleich viermal ging die Schmäh-Trophäe (auch "Anti-Oscar" genannt) an "Emoji, der Film" und damit zum ersten Mal an ein Animationswerk. Gezeichnet sind aber seit jeher alle Spottpreisträger.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.