Stars
31.03.2017

GNTM: Favoritin steigt freiwillig aus

Favoritin Greta schmiss nach ausbleibenden Modeljobs das Handtuch.

Der Zickenkrieg mit Sabine und die Sehnsucht nach ihrem Freund wurden GNTM-Kandidatin Greta zu viel. Sie hat am Donnerstagabend die Show freiwillig verlassen. Und das obwohl sie eigentlich als eine der Favrotinnen galt.

Greta wurde der Druck zu groß

Auch die fehlenden Model-Jobs scheinen am Ego der 21-Jährigen genagt zu haben. Beim Casting auf der Berliner Fashion-Week war sie noch von sich selbst überzeugt: "Wenn der Kunde mich sehen will, werde ich alles geben und zeigen, dass ich es wert bin, mich einmal um die Welt fliegen zu lassen."

Als sie den Kunden dann doch wieder nicht von sich überzeugen konnte, zog Greta aber ihre Konsequenzen und suchte ein Gespräch mit Juror Thomas, dem sie erklärte: "Ich hab so nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, die Show zu verlassen. Weil ich mich momentan nicht mehr wohl in meiner Haut fühle."

Thomas zeigte sich von Gretas Entscheidung schockiert. Er hatte offenbar fest daran geglaubt, dass die hübsche Blondine das Zeug zur Gewinnerin hat. "Das kommt für mich total unerwartet. Für mich bist du so eine Art Herzstück von 'Team Thomas'. Ich weiß, der Druck ist riesengroß. Ich kann nur an dich appellieren: Schlaf nochmal eine Nacht drüber", flehte er seine heimliche Favoritin an.

Doch vor dem Shooting mit Hunden verlangte Heidi von Greta eine Entscheidung: "Reisende will ich nicht aufhalten", teilte sie der Kandidatin mit. "Ich versteh das nicht. Entweder will man hier sein, oder nicht. Alles andere ist 'waste of time'. Ich brauche ein klares Ja oder Nein."

Greta blieb standhaft, packte ihre Koffer und trat unter Tränen die Heinreise an.

Joker für Giuliana, kein Foto für Julia

Tränen flossen auch bei der Entscheidung. Team Michael hatte wegen dem gewonnenen Hundeshooting einen Joker offen und durfte eines seiner Mädchen automatisch in die nächste Runde schicken. Es brach eine hitzige Diskussion zwischen Julia und Giuliana aus.

Julia wollte den Joker unbedingt für sich, warf Giuliana mangelnden Ehrgeiz vor. Doch auch diese hatte nach ihrem Durchhänger auf einmal wieder Bock auf GNTM und flehte um eine weitere Chance.

Alle Mädchen außer Carinna stimmten für Giuliana. Schließlich sprach die resolute Anh ein Machtwort: Sie versicherte Julia, dass sie garantiert nicht fliegen würde und sich unnötig Gedanken machen würde und so ging der Joker an Giuliana. Doch Heidi Klum ließ diesmal alle Teilnehmerinnen wackeln, die bisher keinen Job hatten. Am Ende standen Lynn, Soraya, Leticia, Maya und Julia vor der Jury.

"Ich könnte es mir nicht verzeihen, wenn sie jetzt fliegt", bangte Anhn backstage, als ihr schwante, dass es für ihre Kollegin tatsächlich brenzlig wird und sie sich für Giuliana eingesetzt hatte. Tatsächlich reichte es am Ende nicht für Julia. Zumindest gegenüber ihren Kolleginnen zeigte sie sich aber nicht nachtragend: "Ich seh, dass sie sich deswegen mehr fertig machen als ich."

Auf Instagram zeigte sie sich dann aber doch ein wenig wehmütig: