Gina-Lisa Lohfink.

© APA/dpa/Jörg Carstensen

Vergewaltigungsvorwürfe
08/05/2016

Gina-Lisa: Mann aus Sex-Video äußert sich

Am Montag wird der Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink in Berlin fortgesetzt.

Seit Wochen beschäftigt der Prozess rund um Gina-Lisa Lohfink, die zwei Männer der Vergewaltigung bezichtigt hat, die Medien. Nun spricht der 32-jährige Sebastian C., einer der beiden Männer, zum ersten Mal über den Fall.

Er und ein Bekannter hatten im Jahr 2012 Sex mit Gina-Lisa Lohfink und hielten das Ganze auf Video fest. Wegen Verbreitung der Aufnahmen wurden die beiden Männer zu Geldstrafen verurteilt. Lohfink hatte zudem Anzeige erstattet, die Vergewaltigungs-Anklage wurde jedoch im Mai 2014 fallen gelassen. Vor Gericht steht nun die 29-Jährige selbst. Am Montag wird der Prozess gegen sie in Berlin fortgesetzt. Sebastian C. wird dann ebenfalls aussagen, im Vorfeld äußerte sich der ehemalige Party-Veranstalter im Sat.1-Frühstücksfernsehen zu den Vorwürfen.

"Die Nummer hat mein Leben zerstört"

Er berichtet, dass in der besagten Nacht klar gewesen sei, "dass wir einen schönen Abend haben und alle Sex haben". Es seien dabei keine Drogen im Spiel gewesen, auch eine Vergewaltigung habe nicht stattgefunden. Das 'Hör auf' von Lohfink habe sich seiner Ansicht nach nicht auf den Sex bezogen, sondern das Filmen. Obwohl er zu der Zeit Single gewesen sei, bereut er das Geschehene. "Die Nummer hat auch mein Leben zerstört", so Sebastian C..

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.