Stars 14.04.2012

Gibt’s für Wolfgang ein Comeback?

Im Alter von 60 Jahren startet der Familienvater Ambros mit einer neuen CD und einem Bühnenprojekt durch.

Dieser Mann ist nicht umzubringen. Wolfgang Ambros schilderte bereits in seiner Biografie, wie oft er dem Tod nahekam. Am 19. März feierte der Austropopper seinen 60. Geburtstag. Ohne große Party, dafür mit einem Konzert im bayerischen Schrobenhausen.

Ein Insider beschreibt den "Wolferl" heute als glücklicher denn je: "Es ist schön zu sehen, wie zufrieden er mit seiner jungen Familie in Tirol lebt. Er genießt seine Zeit mit Anne und den Zwillingen. Die Kinder tollen im Haus herum, er ruht in seiner Mitte."

Der runde Geburtstag dürfte für den beinahe auf dem Abstellgleis gestandenen Musiker Anlass sein, noch einmal durchzustarten: Nächste Woche erscheint sein neues Album, das den Titel seines Geburts­datums "190352" trägt.

Damit nicht genug. Am 18. April bittet Ambros in seine Wahlheimat-Gemeinde Waidring in Tirol, um sein neuestes "Baby" vorzustellen. Ambros dazu: "Das ,Oans’al" ist ein Überbleibsel meiner ehemaligen Disco ,Number One". Der Rest des Hauses ist zum Wohnhaus für meine Familie und mich umgebaut worden."

Seit Herbst 2010 wurde der ehemalige Tanzpalast adaptiert, ab Mittwoch wird die "Spielstätte für Kleinkünstler" für jeweils 90 Besucher geöffnet. Eingeweiht wird die brandneue Kleinkunstbühne von Joesi Prokopetz . Er gibt sein Programm "Übrigens – aber das nur nebenbei". Ambros freut sich schon: "Wir sind knallvoll. Deshalb wird Joesi nochmals im Mai auftreten". Er selbst möchte am 6. Mai mit "Ambros Pur" auf seiner Bühne stehen. Christoph Fälbl sorgt ab 6. Juni für Unterhaltung.

Klingt ja alles recht vielversprechend. Mit dem idyllischen Familienleben auf dem Land scheint es aber nun vorbei.

( Kurier ) Erstellt am 14.04.2012