Stars
17.10.2017

Feiern statt Uni: Mette-Marit-Sohn regt mit Party-Fotos auf

Nach Trennung und Studienabbruch stürzt sich Marius Borg Høiby ins Party-Leben.

Nach der Trennung von seiner Freundin Linn Helena Nilsen ist bei Mette-Marits Sohn Marius Borg Høiby offenbar wieder Feiern angesagt - womit der 20-Jährige mal wieder für Aufregung sorgt.

Marius Borg Høiby: Feiern statt studieren

Der strengen Etikette am Hof wollte sich Marius nie so richtig anpassen. Er gibt lieber den Bad Boy, der sich nicht an royale Richtlinien hält.

So auch jetzt, als er zusammen mit seinem Halbbruder Emanuel Maktabi (17) - dem Sohn von Marius' Vater Morten Borg und dessen Ehefrau Celine Maktabi-Borg - das Osloer Nachtleben unsicher machte. Da posierte er mit einem alkoholischen Getränk in der Hand und streckte den Mittelfinger in die Kamera - eine Geste, die für ein Mitglied der Königsfamilie eigentlich unangebracht wäre.

Mit seiner Attitüde ist Marius Borg Høiby in der Vergangenheit schon oft angeeckt. Obwohl er als unehelicher Sohn von Königin Mette-Marit selbst zwar kein Blaublüter ist, wird sein Verhalten von den Medien genau beäugt. Wegen seiner Eskapaden soll es vor allem mit seinem Stiefvater, Kronprinz Haakon, immer wieder zu Streit gekommen sein.

Sinnkrise nach Trennung

Schließlich kehrte Marius dem Könnigshaus ganz den Rücken. Vergangenes Jahr war das Enfant terrible in die USA gereist, um zusammen mit seiner Freundin Linn Helena Nilsen zu studieren. Daraus wurde jedoch nichts. Von Linn hat sich Marius inzwischen getrennt. Nach der Trennung brach Marius sein Studium ab und kehrte nach Norwegen zurück, um das Liebes-Aus zu verarbeiten.

Modeljob und TV-Karriere?

Momentan macht es aber nicht den Eindruck, als würde Marius sein Studium sobald wieder fortsetzen. Den Spross von Mette-Marit zieht es nämlich in die Model-Branche. Bereits in den USA hatte Marius versucht, sich neben dem Studium als Lederjacken-Designer zu etablieren. Nun soll er sich laut der norwegischen Illustrierten Seg und Hør einen Praktikumsjob bei Star-Designer Philipp Plein in Mailand gesichert haben.

Auch eine Karriere beim Fernsehen scheint Marius Borg Høiby nicht auszuschließen: Gerade erst überraschte er mit einem Auftritt in der norwegischen Teenie-Serie "Skam" - da gab er passenderweise einen Partygast auf einer Dachterassen-Party.