Donald Trump und Ivana Trump 1997

© REUTERS/© Mike Blake / Reuters

Stars
03/06/2017

Ex-Frau Ivana: Sie hat bei Trump das Sagen

Die erste Frau des US-Präsidenten hat noch immer einen großen Einfluss auf Donald Trump.

Dreizehn Jahre lang war sie die wichtigste Frau an

Seite, gelangte durch ihn zu Ruhm und Vermögen – bis er sie mit dem weitaus jüngerem Starlet Marla Maples betrog. Ivana Trump reichte die Scheidung ein und erstritt sich in einem spektakulären Scheidungskrieg 25 Millionen Dollar Abfindung und eine 14 Millionen Dollar Villa. Inzwischen sind die Wogen zwischen Trump und seiner ersten Frau schon längst wieder geglättet. Viel mehr noch: Im Leben des US-Präsidenten spielt die gebürtige Tschechin nach wie vor eine essentielle Rolle.

Heimliche Beraterin

2016 erzählte Ivana Trump der New York Post, dass sie ihrem Ex-Mann bis zum heutigen Tag in entscheidenden Situationen zur Seite steht und ihn beratschlagt.

"Wir sprechen vor und nach seinen öffentlichen Auftritten und er fragt mich, was ich denke", sagte Ivana. Sie würde ihm oft dazu raten, Dinge ruhiger anzugehen. "Aber Donald kann nicht ruhig sein."

Die Ex-Frau des US-Präsidenten weiter: "Er ist sehr geradeheraus. Er sagt es so wie es ist."

Aber wer ist die Frau, die Dolald Trump dabei half, ein Milliardenvermögen aufzubauen und noch immer Einfluss auf ihn hat?

Vom unbekannten Model zur Milliardärsgattin

Ivana Zelnikova wird als Tochter eines Achitekten in der tschechischen Stadt Zlín geboren. In jungen Jahren zeigt sie sportliche Ambitionen und nimmt als Skifahrerin an Wettbewerben teil. Ihr Studium an der Prager Universität schließt sie mit einen Master in Sportwissenschaften ab.

Durch eine Scheinehe mit dem österreichischen Skifahrer Alfred Winklmayr gelangt Ivana an eine westliche Staatsbürgerschaft und wandert 1972 nach Kanada aus, wo sie als Model entdeckt wird. In den folgenden Jahren modelt sie für angesagte Pelz-Unternehmen und besucht zusätzlich Abendkurse auf der Uni, um ihr Englisch zu verbessern.

1976 lernt das ehrgeizige Model nach seinem Umzug nach New York den damals 29-Jährigen Donald Trump kennen. Nach nur wenigen Monaten Beziehung wird Hochzeit gefeiert.

Für das Paar beginnt eine Erfolgsära: Während sie gemeinsam Millionen scheffeln, steigen Donald und Ivana Trump in den 1980er Jahren zu den medienwirksamsten Paaren auf den New Yorker Society-Parkett auf - bis ihre Ehe 1990 geschieden wird.

Gewiefte Business-Frau

Dem amerikanischen Immobilientycoon fiel schon bald auf, dass seine Ehefrau ein gutes Händchen für’s Geschäft besaß. Er übergab Ivana Trump nicht nur die Leitung seines Spielkasinos "Trump's Castle" in Atlantic City, er machte sie auch zur Vizechefin seines Trump-Imperiums.

Ivana, die mit Trump drei Kinder hat, inszenierte sich selbst gern als luxusverwöhnte Milliardärsgattin und taffe Business-Frau, protzte unverhohlen mit dem gemeinsamen Vermögen, zu dem unter anderem eine 118-Zimmer-Villa in Palm Beach, eine Wohnung mit Wasserfall im New Yorker Trump-Tower und ein 45 Zimmer-Anwesen in Greenwich gehörten.

Sie wollte Fist Lady werden

"Donald nennt mich seinen weiblichen Zwilling", hat Ivana Trump einmal erzählt, die mit dem US-Unternehmer dessen Lebensträume teilte. Auch Trumps Traum, eines Tages US-Präsident zu werden, unterstützte sie und sah sich selbst bereits als zukünftige First Lady.

1988 erzählte Ivana Trump gegenüber Vanity Fair über Donald Trumps Pläne, Präsident der vereinigten Staaten zu werden.

"Donald interessiert sich bis zu einem gewissen Grad für Politik. Aber ich denke nicht, dass er für ein Bürgermeisteramt kandidieren würde – das könnte er ohne größere Anstrengung. Aber das wäre keine Herausforderung für ihn", erzählte die Ex-Frau des heutigen US-Präsidenten damals.

"Bestimmt nicht in den nächsten 10 Jahren, das sicher nicht. Es gibt so viel zu tun. Wir haben in diese Stadt rund eine Milliarde Dollar investiert. Das können wir nicht einfach einem Treuhänder anvertrauen und ins Weiße Haus ziehen", so Ivana weiter.

2016 verriet Ivana Trump der New York Post, dass Donald schon fünf Jahre vor ihrer Scheidung vorgehabt hatte, für das Präsidentenamt zu kandidieren. Doch der Skandal um ihre Trennung hätte das damals unmöglich gemacht – Trumps Polit-Pläne mussten warten.

Glück im Job, Pech in der Liebe

Seit ihrer Scheidung von Donald Trump hat Ivana Trump ein florierendes Beauty-Unternehmen gegründet und mehrere Bestseller geschrieben. Die 25-Millionen-Dollar-Abfindung nutzte sie unter anderem, um "House of Ivana" zu gründen, eine Firma für Kosmetik, Schmuck und Mode, die unter anderem ihr selbstkreiertes Parfüm "Ivana" vertreibt.

In der Liebe wollte es nach dem Ehe-Aus nicht mehr so recht klappen: 1995 heiratete Ivana zwar erneut, den italienischen Millionär Riccardo Mazzuchelli. Die Ehe wurde aber nach nur zwei Jahren geschieden. Zwischen 2008 und 2009 war die heute 68-Jährige mit dem 23 Jahre jüngeren Rossano Rubicondi verheiratet (siehe Foto unten).

Aus dem Rampenlicht hat sich Trumps Ex-Frau meistgehend zurückgezogen, genießt aber auch weiterhin ein Leben in Luxus.

Zu Donald Trump und ihren gemeinsamen Kindern Donald Jr., Eric und Ivanka Trump hat sie ein enges Verhältnis. Auch mit Donald Trumps dritter Ehefrau Melania Trump versteht sich Ivana gut: "Sie hat mir nie etwas Schlechtes getan. Ich wünsche ihnen das Beste."

Über Melanias Rolle als "First Lady", mit der die 46–Jährige Medienberichten zufolge hadern soll (Kurier.at berichtete), mutmaßt Ivana Trump: "Sie wird sich gut anpassen."