Ex-Filmstar Sibylle Rauch offenbart: "War Prostituierte"

rauch_.jpg
Foto: verleih Rauch in "Eis am Stiel"

Sie galt als Sexbombe der 80er Jahre und verdiente gutes Geld. 2016 war Rauch obdachlos und ging anschaffen.

Erst vor einigen Jahren wurde vom tiefen Absturz der deutschen Schauspielerin Sibylle Rauch berichtet. 2016 war sie dann sogar obdachlos, verwahrloste immer mehr - und prostituierte sich, wie sie nun in einem Interview mit RTL "Exklusiv" zugibt.

Dabei war Sibylle Rauch einst quasi über Nacht berühmt geworden. Aus ihrem Elternhaus wollte sie schon jung entkommen. Der Vater schlug sie, immer wieder kamen sie und ihre Schwester ins Heim, weil sich die Eltern nicht um die Kinder kümmern wollten.

Als die Münchnerin von daheim auszog, wusste sie nicht, wie es weitergehen soll. Doch dann sprach ein Mann sie auf der Straße an, ob sie sich für den "Playboy" ausziehen wolle. Die Blondine mit der üppigen Oberweite hatte eine große Anziehung auf Männer. Sie willigte ein. Mit der Karriere ging es steil bergauf.

Zachi-Noy.jpg Foto: verleih Eis am Stiel Teil 7 im Jahr 1987

Als Sexsymbol wurde sie bekannt

Ihr Durchbruch war eine Rolle in der Hit-Reihe "Eis am Stiel", in der sie zum Sexsymbol stilisiert wurde. Von Promis wie Gunter Sachs wurde sie danach auf Partys eingeladen. Rauch lebte in Saus und Braus und verdiente viel Geld als Erotikstar in den 80er Jahren. Der Bild erzählt sie Ende 2017: "In meinem Größenwahn dachte ich, ich bin ein Filmstar. Manchmal wurde ich von einem Milliardär eingeflogen. Da verliert man schnell den Blick für die Realität."

Das Sibylle Rauch Magazin Nr.1.JPG Foto: verleih

Doch dann blieben Anfang der 90er Jahre die Rollen aus. Und Rauch willigte schließlich ein, in einem Pornofilm zu spielen. Ziemlich leichtfertig hat sie das damals gemacht, so die 57-jährige heute.

Dreht Hardcore-Pornos

Der Stempel des Pornostars lässt sich nämlich nie wieder rückgängig machen, so Sibylle heute nachdenklich. In immer mehr harten Sexfilmen war sie zu sehen. "Es fiel mehr schwer, die Szenen zu spielen, in denen man alles sieht", so die Schauspielerin. Sie ließ sich immer größere Silikonbrüste operieren und spielte in immer schmuddeligeren Filmen mit - bis das Interesse an ihr zusehends nachließ. Mit ihrer Unzufriedenheit kamen auch mehr Drogen in ihr Leben.

der-tiefe-fall-der-sibylle-rauch.jpg Foto: screenshot, RTL Exklusiv Rauch im RTL Exklusiv Interview

Wohnung gepfändet

Erneut wiederholt sie im aktuellen Interview: "Ich habe mein Leben verkokst und verkorkst." Das Geld war Anfang der 00er Jahre schnell weg, ihre 400.000 Euro Wohnung wurde gepfändet, durch die Depressionen folgte ein Selbstmordversuch.

Prostituierte sich in Wien

Die Lage verschlimmerte sich und Rauch wurde 2016 sogar obdachlos. Als sie keinen anderen Ausweg mehr sah, fing sie an, sich zu prostituieren. "Die standen wirklich Schlange", so Rauch. Viele Männer wollten einmal mit dem einstigen Sexsymbol ins Bett. "Einer zahlte 2000 Euro, damit er nicht warten musste, bis er dran kommt."

"Körperlich, seelisch und fianziell am Ende" sei sie damals gewesen, so Rauch zur Bild. Doch dann änderte ein Mann ihr Leben. Er habe ihr auch mit Geld über die Runden geholfen. Ihr zehn Jahre jüngerer Freund zahlt sogar Zahnarztrechnungen, damit sie wieder Zähne bekommt, die ihr ausgefallen waren, wie sie gegenüber RTL schildert. Alex, ein Niederösterreicher, kümmert sich um den gefallenen Star und gibt ihr wieder Hoffnung.

Jetzt will sie wieder als Schauspielerin durchstarten und die letzten, schrecklichen Jahre, die sie vorwiegend in Wien verbrachte, so schnell wie möglich vergessen.

Aus dem Archiv (2016):

Was aus den "Eis am Stiel"-Stars wurde

Die neunteilige Filmreihe "Eis am Stiel" - oder im Original "Eskimo Limon" - sorgte in den 80ern-Jahren für Aufsehen, viele Lacher und verliebte Mädchen. Was die wenigsten wissen: Die Erotik-Komödien kommen aus Israel, ebenso wie die Hauptdarsteller. Die Geschichten um eine Burschen-Clique und ihre ersten sexuellen Erfahrungen wurden weltweit erfolgreich. Heute ist es bei den meisten Darstellern aber vorbei mit der großen Karriere. Hauptdarsteller Benni - verkörpert von dem israelischen Schauspieler Yftach Katzur - war in allen neun "Eis am Stiel"-Filmen auf der Suche nach der großen Liebe (darunter war auch Nili, Bild). Nach "Eis am Stiel" spielte Katzur nur noch in dem Film "Gentila" (1997) mit, für den er 1998 mit dem Haifa Film Festival Award ausgezeichnet wurde. Direkt im Anschluß gab er das Schauspielern auf und gründete die Werbeagentur "Acatmedia Israel". 2012 wurde der mittlerweile 58-Jährige Schirmherr des Theaterstücks "Verliebte Jungs", das auf der Eis-am-Stiel-Filmreihe beruht. Bennis erste große Liebe Nili wurde von der Israeli Anat Atzmon gespielt. Sie schaffte mit dieser Rolle den Durchbruch und spielte noch in einigen weiteren israelischen Filmen mit.  Drei Mal nahm sie auch am israelischen Vorentscheid zum "Eurovision Song Contest" teil. Die heute 57-Jährige hat zwei Kinder und ist des Öfteren noch auf der Theaterbühne zu sehen. Jonathan Sagall (Mitte) war der Herzensbrecher Bobby mit dem Spitznamen Momo und mit 17 Jahren der jüngste "Eis am Stiel"-Hauptdarsteller. Der in Toronto geborene Israeli spielte auch in einigen anspruchsvollen Independent-Produktionen mit. Darunter "Nagu'a" aus dem Jahr 1983, den sein damaliger Lebensgefährte Amos Guttman drehte. Nach "Eis am Stiel" zog es Sagall ans Theater, um 1993 in "Schindlers Liste" als der Jude Leopold Pfefferberg mitzuwirken. Später wurde er auch selbst als Regisseur tätig und 2011 mit seinem dem Spielfilm Lipstikka zur Berlinale eingeladen. Hauptdarsteller Nummer 3: Zachi Noy alias Johnny (im Bild mit Sibylle Rauch als Trixi). Der israelische Schauspieler ist in seiner Heimat ein erfolgreicher Fernsehstar, der nicht nur mit "Eis am Stiel" in Verbindung gebracht wird. Am 13. November 2010 trat er auf Einladung in der deutschen Show "Das Supertalent" auf. 2011 besuchte Noy als Ehrengast von Richard Lugner den Wiener Opernball. Der heute 63-Jährige lebt in Tel Aviv, ist verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn. Wie jetzt bekannt wurde, wird Noy bald in den Container der Sat 1-Show "Promi Big Brother" ziehen. Die deutsche Darstellerin Sibylle Rauch, die als Cousine Trixi auftrat, wurde erstmals 1979 als Playmate in der deutschen Ausgabe des Playboys bekannt. Vor "Eis am Stiel" wirkte sie in Softerotik-Filmen mit. Danach in mehreren Porno-Streifen. Ende der 90er folgte der Zusammenbruch mit Kokainsucht und einem Selbstmordversuch. Derzeit lebt die 56-Jährige in Bayern und tritt gelegentlich auf Erotik-Messen und in Fernseh-Reportagen auf.
Bild: Rauch im Jahr 2005 Avi Hadash spielt Victor, einen Mitschüler der drei Hauptfiguren, der immer wieder in Fettnäpfchen tritt und dafür von Johnny bei jeder Gelegenheit geohrfeigt wird. Er konnte im Film-Biz nicht mehr wirklich Fuß fassen. In kleinen Rollen war er bis 2005 zu sehen. Das deutsche Playboy-Model Bea Fiedler spielte  in Teil sechs die untreue Gattin eines Barons. Sie sorgte zuletzt 1993 für Schlagzeilen, als sie behauptete, Fürst Albert von Monaco sei der Vater ihres Kindes. Der Vaterschaftstest war allerdings negativ. Bis 1995 war Fiedler mit dem Schauspieler Olli Maier liiert. In den 1990ern Jahren hatte sie einen Nachtclub auf Ibiza. Heute soll die mittlerweile 59-Jährige arbeitslos sein. Das Playmate leidet an Leberzirrhose und lebt nach Jahren auf Ibiza wieder in Erlangen. Sonia, Bennis fürsorgliche Mutter, wurde von der Israeli Dvora Kedar verkörpert. Sie spielte danach noch in dem ein oder anderen Fernsehfilm mit. Vor Kurzem war sie in der israelischen Serie "Zaguri Imperia" zu sehen. Romek, Bennis Vater, wurde von Menashe Warshavsky gespielt. Danach kamen kleine Filmen. 1994,  in seinem letzten Film "Tipat Mazal", spielte er einen Wiener Kaffeehausbesitzer. Der polnische Schauspieler starb 2001 im Alter von 73 Jahren.

(kurier / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?