Stars
24.01.2018

Hat Trump eine Affäre mit dieser Beraterin?

Enthüllungsbuchautor Michael Wolff deutet an, dass Trump seine Ehefrau Melania mit seiner Kommunikationschefin Hope Hicks betrügen soll.

Über Donald Trumps Eheprobleme mit seiner Frau Melania wurde schon viel spekuliert. Nun macht ein neues Gerücht die Runde: Der US-Präsident soll eine Affäre haben – und zwar mit einer seiner Beraterinnen.

Affäre mit Hope Hicks?

Michael Wolff, Autor der neuen Skandalbiografie "Fire and Fury" über den US-Präsidenten, behauptete in gleich mehreren Talkshows, dass der 71–Jährige "jetzt, in diesem Moment" eine Affäre hätte.

Beweise gibt’s aber offenbar keine. "Ich habe noch nicht das blaue Kleid", sagte Wolff zu Gast bei Late-Night-Talker Bill Maher in Anspielung auf Bill Clintons Verhältnis mit Monica Lewinsky, auf deren blauem Kleid man Sperma-Spuren von Clinton fand.

Nun wird natürlich gerätselt, wer Trumps angebliches Gspusi sein könnte. Wolff selbst deutete in seiner Trump-Biografie an, dass es sich um keine Geringere als seine Beraterin und Kommunikationschefin Hope Hicks handeln könnte.

Vom Unterwäsche-Model zu Trumps Beraterin

Die 29-Jährige legt derzeit eine steile Karriere im Weißen Haus hin. Wolff schreibt von "völliger Hingabe, es ihm recht zu machen" und einer "abnormen Bindung" der PR-Lady zu dem 42 Jahre älteren Präsidenten.

2015 hatte Trump die junge Frau in sein Wahlkampfteam geholt, Wolff zufolge war diese zuvor für Ivanka Trump tätig. Jetzt arbeitet das ehemalige Unterwäsche-Model für den Präsidenten – und gilt inzwischen als eine seiner engsten Vertrauten. Laut dem Autor filtert Hicks für Trump unter anderem die Presse, damit er negative Berichte über ihn nicht zu Gesicht bekommt. Dafür soll sie mit 179.700 Dollar (umgerechnet etwa 146.761 Euro) das höchste Jahresgehalt eines Mitarbeiters im Weißen Haus absahnen.

Trump selbst soll seiner Pressesprecherin einmal gesagt haben: "Du bist das heißeste Ding, das ich jemals hatte."

Nun heizte Wolff, der derzeit die Werbetrommel für sein Buch rührt, die Affärengerüchte weiter an: "Es gibt etwas. Aber ich kann nicht so recht darüber reden. Es hat so viel Sprengstoff und mir fehlt der ultimative Beweis."

Das Weiße Haus ließ die Spekulationen bisher unkommentiert. Besonders erfreut dürfte man aber nicht sein über die Gerüchte – vor allem, da gerade erst Trumps Pantscherl mit Stephanie Clifford (alias "Stormy Daniels") neu aufgewärmt wurde (dazu mehr).