Stars
31.03.2012

Die neue "Miss Austria 2012" ist aus Bludenz

Die Vize-Miss Vorarlberg Amina Dagi ist die schönste Frau des Landes. Sie selbst kann es noch gar nicht fassen und hatte nicht mit ihrem Sieg gerechnet.

Österreich hat erneut seine schönste Bewohnerin gesucht und gefunden: Bei der Wahl zur "Miss Austria 2012" setzte sich die 17-jährige Bludenzerin Amina Dagi gegen 18 Mitbewerberinnen durch. Mit ihrer Krönung zur offiziell hübschesten Frau des Landes Freitagabend im Casino Baden erfüllten sich bei der in Dagestan geborenen Touristikerin Mädchenträume: "Ich kann es noch gar nicht fassen und muss erst eine Nacht darüber schlafen", sagte sie im Anschluss.

Zwar fehle es der 1,73 Meter großen und 51 Kilogramm schweren Dagi nicht an Selbstbewusstsein, aber "mit einem Sieg habe ich dann doch nicht gerechnet". Mit der Startnummer elf, langen rotbraunen Haaren und braunen Augen überzeugte sie in beiden Durchgängen die Jury, in der unter anderem Fotograf Manfred Baumann und Christina Lugner saßen. Sowohl im schwarzen Abendkleid als auch im Badeanzug bekam die sportliche Vize-Miss Vorarlberg die volle Punktzahl der Preisrichter. Ihr Geheimrezept neben den perfekten Modelmaßen 88-61-90 war einfach: "Ich habe immer ein Lächeln auf den Lippen gehabt." Auf dem zweiten Platz landete Stefanie Steinmayr aus Oberösterreich, dahinter wurde die Salzburgerin Marisa Gerhardter gewählt.

Ratschlage von den Profis

Die Vorjahresgewinnerin Carmen Stamboli musste am Ende des langwierigen Abends ihre Krone an die mehr als zehn Jahre jüngere Dagi abgeben. "Aber ich bin überhaupt nicht traurig. Wir sind alle wie eine große Familie und ich freue mich, wenn jemand dazukommt." Ihr zartes Alter würde sie durch ihre "eloquente Art" wett machen.

Dagi fiel Baumann, der die Kandidatinnen bereits im Vorfeld ablichtete, bereits beim Shooting auf: "Ich würde ihr jetzt ans Herz legen, nach Wien zu ziehen und am Anfang wirklich jeden noch so kleinen Job anzunehmen, um präsent zu sein." Die Miss Austria aus dem Jahr 2004, Silvia Hackl, gab weitere Tipps: "Wichtig ist, dass sie gleich richtig loslegt. Trotz des Titels fliegen ihr die Aufträge nicht zu." Ebenfalls achten sollte die 17-Jährige auf ihr öffentliches Image: "Sie muss, vor allem was den Umgang mit Medien betrifft, noch viel lernen", sagte Tanja Duhovich, hübscheste Frau aus dem Jahr 2003.

Konkrete Pläne habe Dagi, die sich ihren Nachnamen in Anlehnung an ihre Heimat selbst gegeben hat, noch nicht. "Aber ein Umzug nach Wien ist sehr wahrscheinlich", meinte die nun schönste Frau der Alpenrepublik, die in den "Victoria`s Secret"-Engeln ihre Vorbilder fand und Sushi-Fan ist.