Stars
08.06.2017

Tragisch: Das andere Ende der "Eat Pray Love"-Biografie

Die US-Bestsellerautorin hat ihre beste und todkranke Freundin Rayya jetzt sogar geheiratet.

"Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage." So hatte sich Elizabeth Gilbert (49) den Schluss ihres biografischen Romans und Welthits "Eat Pray Love" eigentlich vorgestellt.

Am Ende der Selbstfindungsreise durch Italien, Indien und Bali lernte die US-Autorin den Geschäftsmann Jose Nunes kennen und lieben. Die bittersüße Romanze wurde 2010 sogar mit Julia Roberts (49) und Javier Bardem (48) verfilmt.

Dann allerdings schockte Gilbert, inzwischen längst eine der bekanntesten Literatinnen der USA, mit der unerwarteten Nachricht nach zwölf Jahren Beziehung im Jahr 2016: "Ich trenne mich von dem Mann, den viele von euch als ,Felipe' kennen, dem Mann, in den ich mich am Ende der ,Eat, Pray, Love’'-Reise verliebt hatte."

Krebs im Endstadium

Aber auch die nächste Überraschung ließ bei der 25 Millionen Dollar schweren Gilbert nicht lange auf sich warten: Sie hat sich in ihre beste und todkranke Freundin Rayya verliebt. "Ich liebe sie nicht nur, ich bin total verliebt in sie. Und ich habe keine Zeit mehr, das zu leugnen." Denn ihre Freundin leidet an Bauchspeichel- und Leberkrebs.

In einer privaten Zeremonie haben die beiden jetzt ihre Liebe zueinander beschworen. Ein Bild davon teilte Gilbert mit den Worten: "Wir gehören zusammen. Aber die Tage werden nicht leichter. Ihre Krankheit ist massiv. Aber wir bleiben stark. Wir werden gemeinsam gehen, so lange wir können. Und dann liegt es in Gottes Hand."

Es gibt wohl mehrere Happy Ends aber auch tragische Schlusspunkte im Leben von Elizabeth Gilbert ...