Stars
31.03.2017

Dancing Stars: Große Veränderungen & ein Männerabend

In der ersten Folge zeigten nur die Männer ihr (Nicht-)Können.

Alles neu bei "Dancing Stars": Benimm-Papst Thomas Schäfer-Elmayer und Wertungsrichter Hannes Nedbal sitzen in der elften Staffel nur noch auf einem Gäste-Tischchen im Ballroom - hinter dem Jury-Pult haben neben Nicole Burns-Hansen und Balazs Ekker nun Tanzsporttrainer Dirk Heidemann und Ballerina Karina Sarkissova ihren Platz eingenommen.

Alles neu bei Sarkissova

Verändert hat sich aber nicht nur die Jury - auch die Erscheinungsform von Jurorin Sarkissova wirkt bearbeitet. Neben weniger charakteristischen Gesichtszügen, zeigt die Ballerina nun auch brünette statt blonde Haarpracht.

Außerdem hält sich die in der Vergangenheit ("Die große Chance") für ihre extrovertierte Art und pikanten Anspielungen bekannte Tänzerin in ihrem neuen Job auffällig zurück.

Zu Beurteilen gab es in der ersten Ausgabe der elften Staffel von "Dancing Stars" nur die fünf Männer - die Kandidatinnen der Show sind erst in Folge zwei zu sehen.

Keine Naturtalente

Wirkliche Naturtalente gab es in der Männerrunde leider keine auszumachen. Jury-Oberschlaumeier Balazs Ekker wurde aber gerade bei dem gar nicht allzu schlecht bewerteten Moderator Volker Piesczek wütend: "Jetzt reißt's euch mal zusammen. Das is doch nicht so schwer."

Trotz Veränderungen in der neuen Staffel, wirkt die österreichische Ausgabe der Tanzshow im direkten Vergleich mit dem deutschen Ableger auf RTL - der um die gleiche Zeit läuft - äußerst lahm und um vieles kleiner budgetiert als die bombastische Show auf dem deutschen Privatsender.

Ausgeschieden ist in der ersten Ausgabe von "Dancing Stars" übrigens noch niemand. Nächste Wochen präsentierten sich die weiblichen Kandidaten - erst danach muss sich der erste Promi-Tänzer verabschieden.

Dancing Stars: Erste Folge

1/5

kurier_20170331213322_09.jpg

kurier_20170331213322_06.jpg

kurier_20170331213322_01.jpg

kurier_20170331213322_03.jpg

kurier_20170331213322_08.jpg