Stars
08.11.2016

Clinton: Hochzeit mit Charity-Geldern bezahlt?

Laut Wikileaks soll Chelsea Clinton ihre Hochzeit mit Geld aus der Stiftung ihrer Eltern finanziert haben.

Kurz vor den Präsidentschaftswahlen in den USA, bei der zwischen Republikaner Donald Trump und Demokratin Hillary Clinton entschieden werden sollen, werden prekäre Vorwürfe gegen Clintons Tochter Chelsea laut. Wikileaks veröffentlichte Emails, die angeblich beweisen, dass die Tochter von Ex-Präsident Bill Clinton Gelder aus der Wohltätigkeitsorganisation ihrer Eltern jahrelang für private Zwecke benutzt habe.

Vorwürfe gegen Chelsea Clinton

Wie unter anderem die New York Post berichtet, soll Chelsea Clinton Geld aus der Foundation ihrer Eltern dafür verwendet haben, um ihre Hochzeit zu finanzieren und ihre Lebenshaltungskosten zu decken.

Das geht aus mehreren Emails hervor, die Doug Band, ein ehemaliger Berater von Bill Clinton, 2012 an John Podesta, den Vorsitzenden der Präsidentschaftskampagne von Hillary Clinton, schrieb.

"Die Untersuchungen darüber, dass sie für den Wahlkampf bezahlt wird, Geld aus der Stiftung für ihre Hochzeit benutzt und seit einem Jahrzehnt ihr Leben damit finanziert, das Geld von ihren Eltern versteuert...", heißt es in einem Auszug aus der Konversation zwischen Band und Podesta über Chelsea Clinton.

Doug Band bezeichnet Chelseas Aktionen als einen "Interessenskonflikt" und forderte Podesta auf, mit "ihr zu sprechen und die Sache zu beenden."

Im Juli 2016 heiratete Chelsea Clinton den amerikanischen Investment-Banker Marc Mezvinsky. Die Hochzeit des Paares soll rund 3 Millionen Dollar gekostet haben. Wie viel davon mit Geldern aus der Clinton-Stiftung gedeckt worden sein soll, ist nicht bekannt. Das FBI untersucht derzeit die Stiftung der Clintons, um festzustellen, ob es tatsächlich Hinweise darauf gibt, dass Geld für private Zwecke abgezweigt wurde.

Die "William J. Clinton Foundation" war eine gemeinnützige Stiftung, die ursprünglich 1997 von Bill Clinton ins Leben gerufen wurde. Mitte 2013 wurde die Organisation in "Bill, Hillary & Chelsea Clinton Foundation" umbenannt, womit auch Clintons Tochter und Eherfrau in neuer Form integriert wurden. Auch Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton verknüpft ihr öffentliches Wirken eng mit der Familien-Organisation.

Aus dem Archiv:

Warum Chelsea Clinton Hillarys Ass im Ärmel ist

Warum Chelsea Clinton Hillarys Ass im Ärmel ist

1/7

12157724_ppsvie.jpg

12157731_ppsvie.jpg

12157728_ppsvie.jpg

hillary-und-bill-clinton-mit-enkelsohn-aidan.jpg

12157744_ppsvie.jpg

12157737_ppsvie.jpg

12157730_ppsvie.jpg