Stars
25.01.2018

Becker: Wirbel um verschwundene Pokale

Die Tennis-Legende wollte mit den Pokalen seine Schulden bezahlen.

Eigentlich wollte Boris Becker seine Grand Slam-Pokale dazu nutzen, seine Schulden zu begleichen. Doch wie seine Insolvenzverwalter nun verkündeten, sollen insgesamt acht von Beckers Trophäen unauffindbar sein.

Boris Becker sucht seine Pokale

Wie unter anderem die Daily Mail und bild.de berichten, soll der ehemalige Tennis-Star den Überblick darüber verloren haben, wo sich seine Pokale befinden. Bisher habe er angenommen, seine Trophäen würden bei Institutionen wie dem Deutschen Tennisbund, in Hall of Fames oder dem All England Club in Wimbledon stehen.

Dem ist aber offenbar nicht der Fall.

"Mehrere dieser Trophäen aus der Karriere von Herrn Becker sind verschwunden. Herr Becker kann sich nicht erinnern wo sie sind, und verschiedene Tennis-Organisationen wie der All England Tennis Club, der deutsche, amerikanische und australische Tennis-Verband sowie die Tennis Hall of Fame scheinen die Trophäen nicht in ihrem Besitz zu haben", heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

Bereits seit August 2017 suchen Beckers Insolvenzverwalter Mark Ford, Finbarr O’Connell und Gil Lemon von "Smith & Williamson LLP" nach den Memorabilien. Insgesamt 49 Titel hat Boris Becker im Laufe seiner Tennis-Karriere gewonnen – davon sechs Grand Slams. Fünf seiner Grand Slam-Pokale (drei Mal Wimbledon, zwei Mal Australian Open) sowie drei weitere Auszeichnungen vom Presidents Challenge Cup sowie dem Renshaw Cup seien nicht mehr zu finden.

Dabei wollte Becker laut Bild-Informationen allein mit dem Verkauf seiner drei Wimbledon-Pokale über eine Million Euro erwirtschaften – und damit einen Teil seiner Schulden begleichen.