Stars
30.08.2017

Boris Becker beschimpft Starkoch Henssler als "Rassisten"

Nachdem Noah Becker in Hensslers Show aufgetreten ist, twittert Papa Boris.

Der TV-Auftritt von Noah Becker zieht weite Kreise, weil sich der 23-jährige Promi-Spross in der Kochshow von Stefan Henssler als (schon etwas zu) cooler Typ gab. Viele Zuseher fanden, dass sich der Sohn von Barbara und Boris Becker ordentlich daneben benahm und keine Manieren hatte.

Weil Henssler seinen Kandidaten ob seines eigenwilligen Verhaltens dann ziemlich durch den Kakao zog, reagierte nun Papa Boris Becker und bezeichnete Steffen Henssler als "Rassisten".

Wegen Afro-Haaren beleidigt?

Der Starkoch hatte während seiner Sendung 'Grill den Henssler' Bilder der 'Simpsons'-Figur Tingeltangel-Bob gepostet - offenbar eine Anspielung auf Noahs Afro-Frisur. Das ließ Papa Boris nicht auf sich sitzen und wies den Star-Koch auf Twitter in die Schranken: "Ich wusste nicht, dass Henssler Rassist ist ( Instagram Bild)! Witze über Hautfarbe/Haare von meinem Sohn sind unangebracht!".

Danach erklärte er sogar, er wolle mit Henssler reden und forderte ihn auf, sich zu melden, um die Sache zu klären: "Henssler: Beleidigungen gegenüber meinem Sohn gehen gar nicht....Wenn Moschner private Fragen stellt, selber Schuld! Melde dich bei mir."

Währenddessen hatte sich der TV-Koch jedoch bereits auf Facebook geäußert und Noahs Auftritt verteidigt. Er schrieb auf seiner Seite:

"Gibt ja gerade ein paar Diskussionen über Noah Beckers Auftritt bei uns gestern. 'Grill den Henssler' ist eine Unterhaltungsshow und dazu gehören vielfältige Gäste. Noah ist ein lockerer Typ, der seinen eigenen Style hat und meiner Meinung nach sehr unterhaltsam war - auf seine Art halt! Also deswegen: Immer schön entspannt durch die Hose atmen."

Viele Zuseher fanden Noah alles andere als amüsant, wie sie auf Twitter nach der Aussage von Boris erklären:

"Der Auftritt von Noah war aber auch zum Schämen und peinlich. Schade, dass Sie mit dieser Unterstellung von der fehlenden Erziehung ablenken."

"Man kann es auch übertreiben. Das Format der Sendung ist bekannt, wenn der Sohnemann keinen Bock hat, sollte er nicht zusagen."

"Ich würde mich eher um meinen Sohn kümmern, anstatt die Rassismuskeule hervorzuholen. Doppelt peinlich."

"Wenn unser Kind sich so respektlos anderen gegenüber verhalten würde, würden wir uns eher schämen und die Ursachen reflektieren."

"Ihr Sohn könnte sich ja auch selber äußern...also als 23-Jähriger würde ich Papi nicht in den Ring schicken (hat er sicher auch nicht..)."