Penny (Kaley Cuoco, l.), Bernadette (Melissa Rauch, M.) und Amy (Mayim Bialik, r.)

© /Warner Bros. Television

Gehaltsverhandlung
03/02/2017

Warum die "Big Bang"-Stars auf Millionen verzichten

Die "Big Bang Theory"-Großverdiener zeigen sich äußerst kollegial.

Zwei weitere Staffeln der Erfolgs-Sitcom "Big Bang Theory" soll es noch geben. Mit Unterstützung ihrer Kollegen könnten nun auch Mayim Bialik und Melissa Rauch eine Gehaltserhöhung erhalten.

Cuoco & Co. verzichten auf Teil ihres Gehalts

Mayim Bialik und Melissa Rauch sind seit der dritten Staffel mit dabei. Sie spielen in "Big Bang Theory" die Rollen von Dr. Amy Farrah Fowler und Dr. Bernadette Rostenkowski-Wolowitz. Zuletzt verdienten sie 200.000 Dollar pro Folge.

Mit Unterstützung der Hauptdarsteller Jim Parsons (Sheldon), Kaley Cuoco (Penny), Johnny Galecki (Leonard), Kunal Nayyar (Raj) und Simon Helberg (Howard) - die alle je eine Million Dollar pro Folge absahnen - könnte das Gehalt der beiden Schauspielerinnen nun steigen.

Wie das Branchen-BlattVariety berichtet, haben sich alle 5 Top-Verdiener bereit erklärt, jeweils 100.000 Dollar pro Episode an ihre Kolleginnen abzutreten, wodurch sich Bialik und Rauch in der 11. und 12 Staffel über ein Gehalt von 450.000 US-Dollar pro Folge freuen könnten. Immerhin zählt vor allem Bialik als Amy zu den witzigsten und mittlerweile beliebtesten Figuren der Serie.

Noch steht die finale Summe aber nicht fest. Laut Variety sollen die Vertreter der beiden "Big Bang"-Darstellerinnen vom verantwortlichen Studios CBS mehr Geld fordern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.