Stars
25.08.2017

Beliebt: Wer ist die Porno-Künstlerin aus Big Brother?

Milo Moiré regt im Big Brother-Haus auf - hat aber gute Chancen auf den Sieg.

Teilnehmer mit exhibitionistischer Neigung gab es bei Promi Big Brother schon viele. Bisher ging aber kein Containerbewohner so offen mit seiner Sexualität um wie die Schweizer Performance-Künstlerin Milo Moiré.

Schlüpfrige Aktionen bei Promi Big Brother

Die 34–Jährige hatte bereits vor dem Start der neuen Big Brother-Staffel angekündigt: "Ich werde auch vor der Fernseh-Kamera nackt sein, ich habe da keine Hemmungen."

Im Vorfeld behauptete sie, sich im Container von anderen Teilnehmern anfassen lassen zu wollen. Inzwischen hat Milo im Big Brother Haus selbst Hand angelegt - zu sehr habe sie unter dem Sexentzug gelitten.

"Es fehlt mir schon, auch um ein bisschen abzuschalten, für das Immunsystem, für den Teint - nach dem Orgasmus hat man ja immer so einen schönen Teint", beklagte sie sich - und befriedigte sich kurzerhand vor der Kamera selbst.

Die Aktion war kein Problem für die freizügige Teilnehmerin: "Es tut so gut, wenn man Sex hat. Das ist schon ein Grundbedürfnis von mir und das kommt im Moment etwas zu kurz. Die Alternativen sind Süßigkeiten, Alkohol oder man legt selbst Hand an! Und ich nutze alle drei! Wieso auch nicht!"

Ihr Leben vor der Nackt-Kunst

Was die Berufs-Provokateurin von anderen Nackt-Sternchen wie Micaela Schäfer unterscheidet: Sie hat nicht nur eine Ausbildung zur Lehrerin, sondern auch einen Master in Psychologie in der Tasche. 2005 wurde die Luzernerin zur "Miss Bodensee" gewählt und arbeitete auch eine Zeit lang als Model. 2007 ermutigte sie ein Radiointerview mit der serbischen Performancekünstlerin

Marina Abramović
dazu, eigene Konzepte zur Performancekunst zu entwickeln.

Bevor sie sie selbst als Erotik-Künstlerin aufzutreten begann, beschäftigte sich Milo - deren Künstlername Moiré sich von dem sogenannten Moiré-Effekt ableitet, der durch die Überlagerung verschiedener gerasterter Bilder entsteht - mit pornografischen Inhalten der modernen Kunst

Sie selbst wolle "kulturell eng gerasterte Muster kollidieren lassen, um eine neue Struktur zu gewinnen", erkärt sie.

Aufzuregen gehört dabei zum Konzept: Milos Kunst beruht unter anderem auf der Präsentation ihres nackten Körpers in der Öffentlichkeit. So war sie zuvor unter anderem nackt vor dem Kölner Dom aufgetreten.

Publikumsliebling

Nun nutzt Moiré auch Big Brother als Plattform, um als Erotik-Künstlerin von sich reden zu machen. Mit Erfolg: Denn sie hat gute Chancen auf den Sieg. Trotz der Aufregung um ihre provokanten Aktionen, punktet sie mit Sympathie. Mit ihrer offenen und sensiblen Art gilt sie inzwischen längst als Favoritin. Da konnte ihr auch die Nominierung von Willi Herren nichts anhaben. Das Publikum entschied: Milo darf sich weiter ausziehen - die Koffer packen musste schließlich Evelyn Brudecki.

Wer die sympathische Erotik-Künstlerin nominiert, macht sich obendrein bei den Zusehern unbeliebt. Willi Herren jedenfalls erntete auf Twitter Kritik: "Er nominiert Milo. Du bist so was von unten durch, Willi", schrieb unter anderem ein User.

Gut für Milo: Rund 45. 000 Euro bekommt sie laut der Schweizer Zeitung Blick als Gage - und es könnten weitere 100.000 Euro Preisgeld dazukommen.