Stars
06.12.2017

Autopsie-Bericht von Chester Bennington veröffentlicht

Der Linkin Park-Frontman hatte Alkohol im Blut.

Der verstorbene Linkin Park-Sänger Chester Bennington nahm sich im Alter von 41 Jahren das Leben, als er sich im Juli dieses Jahres in seinem Anwesen in Kalifornien erhängte.

Alkohol im Blut

Laut dem Untersuchungsbericht zum Tod des Sängers, der TMZ vorliegt, befand sich zum Todeszeitpunkt etwas Alkohol in seinem Blut. In einem ersten Test wurde außerdem die Droge Ecstasy positiv getestet, wobei zwei weitere Tests das Ergebnis nicht bestätigen. Deshalb wurde ein Konsum der Droge ausgeschlossen. Jahrelang litt der Vater von fünf Kindern an Depressionen.

Preis an Chester

Die Band Linkin Park hat am 19. Novemember einen "American Music Award" erhalten. Seine Kollegn widmeten den Preis Chester. Mike Shinoda erklärte: "Wir wollen diesen Award ihm, seinem Talent, seinem Sinn für Humor und seiner Freude widmen. Und merkt euch, Leute, ob ihr Fan oder Künstler seid - ich will, dass ihr euch einen Moment Zeit nehmt, um wertzuschätzen, was ihr im Leben erreicht habt."