Stars
06.11.2017

Ermakova: Ruiniert sie sich damit die Modelkarriere?

Anna Ermakova verlor wichtigen Werbedeal mit einer Kosmetikmarke.

Bisher hätte es für Boris Beckers Tochter Anna Ermakova nicht besser laufen können mit der eigenen Karriere. Seit zwei Jahren ist der Promi-Spross nun schon als Model im Geschäft. Doch jetzt ist ein wichtiger Deal der 17-Jährigen geplatzt. Schuld an dem vermasselten Auftrag ist anscheinend Annas Mutter, Angela Ermakova.

Wichtiger Werbedeal geplatzt

Laut Bild soll die 50-Jährige in einer Email über das Unternehmen "Miss Lashes" gelästert und die negativen Aussagen aus Versehen nicht ihrem Anwalt, sondern an den Auftraggeber geschickt haben - woraufhin die Kosmetikfirma ihrer Tochter die Zusammenarbeit kündigte.

Ein Rückschlag für die Becker-Tochter: Eigentlich hätte Ermakova zu ihrem 18. Geburtstag im März eine eigene Beauty-Linie bekommen sollen. Die Details für den Deal waren bereits besprochen, der Vertrag aber noch nicht unterzeichnet. Wozu es nun auch nicht mehr kommen wird.

"Das ist korrekt, der Deal wird nicht zustande kommen. Anstatt mit uns zu telefonieren, um Details abzustimmen, wandte sich Angela Ermakova sofort an einen Anwalt. Der Inhalt hat uns veranlasst, sofort die Zusammenarbeit zu beenden, denn die Mail hatte es in sich und zeigte uns, wie widersprüchlich und respektlos mit dem gemeinsamen Vorhaben umgegangen wurde", ärgert sich Irina Yalcin, die Geschäftsführerin von "Miss Lashes", gegenüber Bild.de über Angela Ermakovas unprofessionelles Verhalten.

Neue Projekte mit Anna schließt das Unternehmen aber anscheinend nicht ganz aus - auch wenn ihre Mutter als Geschäftspartner künftig unerwünscht ist: "Wir bedauern das Ende der Zusammenarbeit, denn Anna ist ein wundervolles Mädchen. Sobald sie 18 ist, darf sie sich gern wieder bei uns melden."