Stars
19.01.2018

Anabolika-Dealer packt über Promi-Kunden aus

Richard Rodriguez machte Millionen mit Steroiden. Auch Stars wie Mark Wahlberg belieferte er angeblich.

Er gab den toughen Boxer in "The Fighter" und er ließ auch in "Transformers" oder der Bodybuilder-Satire "Pain & Gain" die eindrucksvollen Muskeln spielen. Wie jetzt bekannt wurde, kommt der Extrem-Körper von US-Actionheld Mark Wahlberg (46) aber angeblich nicht vom harten Training allein. Ein Steroid-Dealer hat nun ausgepackt, dass Wahlberg lange Zeit sein Kunde war. Richard Rodriguez verdiente Millionen mit seiner Nahrungsergänzungsfirma.

Heute sitzt er im Gefängnis, weil das FBI seinen Drogenring auffliegen ließ. In einem Interview hat er bekannte Ab- und Zunehmer aus der Welt des Films und des Sports genannt. So wie Schauspieler Josh Duhamel (45) und eben Wahlberg, über den er verrät: "Er wurde immer fordernder, deswegen habe ich mich irgendwann distanziert."

Stallone gab Konsum längst zu

Dass die überdimensionalen Muskelpakete so mancher Stars nur unter Mithilfe von Anabolika entstehen können, haben längst schon viele Kritiker aufgezeigt. "Rocky" Sylvester Stallone (71) hat den Konsum von Steroiden ja bereits vor Jahren zugegeben.

Profisportler waren treue Kunden

Auf der Liste von Rodriguez’ Klienten standen (angeblich) aber auch millionenschwere Profisportler wie Ex-Baseballer Jason Giambi (47) oder die ehemalige Leichtathletin Marion Jones (42), die beide eingestanden, sich über Jahre hin mit Hormonen in Form gebracht und gehalten zu haben.

Der ebenfalls beschuldigte Profi-Wrestler Roman Reigns (32) bestreitet jedoch vehement, den redseligen Kronzeugen überhaupt zu kennen. Er nehme "keine dieser Substanzen mehr" – er habe aus seinen Fehlern gelernt.