Stars
12.01.2017

Deutsche dekorieren Dorfer

Womit der Wiener mit dem schwarzen Humor seine helle Freude hat.

"Was ist der Unterschied zwischen einem Deutschen und einem Österreicher? Der Deutsche würde den Österreicher gerne verstehen wollen, kann es aber nicht. Der Österreicher versteht den Deutschen, will es aber nicht", wird gerne gewitzelt. Aber einen scheinen Österreichs "Lieblingsnachbarn" sehr gut zu verstehen und vor allem auch sehr zu mögen – den Kabarettisten Alfred Dorfer (55), der jetzt den mit 6000 Euro dotierten deutschen Kabarettpreis in Nürnberg überreicht bekommt. Dorfers Themen seien politisch und gingen gleichzeitig weit über die Tagesaktualität hinaus, heißt es aus dem Nürnberger Burgtheater.

"Das freut mich natürlich, weil es auch überraschend kam. Es ist ja eher selten, dass wir dort Preise gewinnen", so Dorfer im KURIER-Gespräch, der, wenn es nach seiner Mutter gegangen wäre, eigentlich hätte Lehrer werden sollen. Für die erhoffte Laufbahn im Spitzenfußball hat es auch nicht gereicht. Zum Glück, könnte man sagen. Schließlich durfte er sich bereits unter anderem über den deutschen Kleinkunstpreis, den Bayerischen Kabarettpreis und den Schweizer Cornichon freuen.

Einst sollte Oscar-Preisträger Christoph Waltz (60) in einer US-Late-Night-Show den Unterschied zwischen Österreichern und Deutschen erklären. Auf die Frage, was denn an dem Klischee dran sei, dass die Deutschen keinen Humor hätten, antwortete Waltz dort trocken: "Das ist kein Klischee."

Dorfer findet, dass man das "nicht verallgemeinern" kann, aber dass es keinen typischen einheitlichen deutschen Humor gibt. "Da gibt es ganz große regionale Unterschiede. Wir hier in Österreich schätzen ja eher den schwarzen Humor. Der ist in Deutschland etwas schwieriger, vor allem in Regionen, wo es den Karneval gibt, wie zum Beispiel in Köln. Wir machen uns ja auch gerne über uns selber lustig und auch über die Politik. Der deutsche Humor ist in beiden Gebieten anständiger", so der gebürtige Wiener, der am 25. Jänner in Frankfurt Vorpremiere mit seinem neuen Solo "und" feiert und dann durch fast ganz Deutschland tourt.

Erst am 17. Oktober kommt er damit in den Stadtsaal nach Wien.