Stars
02.03.2013

ABBA ist und bleibt Kult

Heute rockt „ABBA – The Show“ in Wien. Was aber wurde aus den Originalen?

Okay, es gibt die Rolling Stones und es gab die Beatles. Aber kaum eine andere Band – noch dazu aus dem hohen Norden – hat je geschafft, was die schwedische Kultband ABBA erreichen konnte: 38 Jahre nachdem Björn,Anni-Frid, Agnethaund Benny mit ihrem Song „Waterloo“ beim Eurovision Song Contest 1974 gewonnen haben, schwingen noch immer unzählige Menschen zu ihren Hits „Dancing Queen“ und „The Winner takes it all“ die Hüften und grölen lautstark mit, nicht nur unter der Dusche.
Heute Abend gastiert die Look-and-Sing-Alike-Gruppe „ ABBA – The Show“ in der ausverkauften Wiener Stadthalle. Zuvor lockten das Musical „Mamma Mia!“ und der gleichnamige Film mit Hollywood-Star Meryl Streepein Millionen-Publikum an. Auch das brandneue ABBA-Museum, das am 7. Mai seine Pforten in Stockholm öffnen wird, spricht für den ungebrochenen Abba-Hype.

Seit ihrer Trennung vor 30 Jahren – als Folge des Liebes-Aus beider Paare – gab es nur zwei gemeinsame Auftritte der vier Stars: Bei den „Mamma Mia!“-Premieren 2005 und 2008. Die Band-Mitglieder führen seitdem ein zurückgezogenes Leben: Allen voran Agnetha Fältskog, die mit Björn Ulvaeus verheiratet war und mit ihm zwei Kinder hat. Nach der Scheidung und dem ABBA-Aus, litt die heute 62-Jährige unter Depressionen.

Dazu kam ein Alkoholproblem. Seit Jahren lebt sie zurückgezogen mit ihrer TochterLindaauf der Insel Ekerö. 2013 könnte es für sie jedoch ein Comeback geben: Agnetha arbeitet an einem Solo-Album. Ihrem Ex-Ehemann Björn, der mit seiner zweiten Ehefrau zwei weitere Kinder hat, geht es angeblich nicht so gut: Ein Nervenleiden soll ihn quälen.
Benny Andersson arbeitet noch immer erfolgreich als Musiker: Er komponierte fürPrinzessin Victorias Hochzeit einen Song. Anni-Frid Lyngstad(67) verfolgte nach der Trennung eine Solo-Karriere. Nachdem ihr Ehemann Heinrich Prinz von Plauen 1999 starb, ist sie seit 2008 mit dem britischen Unternehmer Henry Smithglücklich.