Heinz Kuttin beerbt Alex Pointner als Chefcoach der ÖSV-Adler.

© APA/GERT EGGENBERGER

Skispringen
05/06/2014

"Easy working" ist das neue Motto im Adlerhorst

Der neue Skisprung-Cheftrainer Heinz Kuttin will mit allen Beteiligten an einem Strang ziehen.

Das Wort Neustart kam Heinz Kuttin dann doch nicht über die Lippen. Auch wenn sich bei seiner offiziellen Präsentation einiges danach anhörte. Immerhin sprach der neue Trainer der österreichischen Skispringer von einer "Nullung" seiner Athleten. Übersetzt: mit Kuttin beginnt eine neue Zeitrechnung mit neuen Schwerpunkten, neuen Spielregeln und auch einem neuen Motto. "Easy working" – das ist die Devise, die der Kärntner ausgerufen hat. Die Freude und die positive, lockere Atmosphäre im Team sind Kuttin, der in den vergangenen Wochen mit allen Trainern und Athleten Gespräche geführt hat, ein großes Anliegen. Deshalb soll es auch keine Einzelgänger und Extrawürste geben, auch Gregor Schlierenzauer, der zuletzt mit einem Team im Team unterwegs war, hat angekündigt, den gemeinsamen Weg mitzugehen. Kuttin wird das Betreuerteam von Vorgänger Alexander Pointner übernehmen. Neu ist Ex-Damencheftrainer Harald Rodlauer.

Während Kuttin mit seinen Adlern noch am Boden ist, hieß es für den neuen Chef der Ski-Herren bereits: Piste frei. Andreas Puelacher trainierte mit Mitgliedern der Speedgruppe (Kröll, Reichelt) auf dem Stubaier Gletscher.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.