Was ist die Fulda Challenge?

Zum zwölften Mal findet im arktischen Yukon Territorium eine der härtesten Wintersport-Veranstaltungen statt. Der Zehnkampf fordert Ausdauer, fahrerisches Geschick und mentale Stärke.

Der deutsche Reifenhersteller Fulda unterstützte von 1996 bis 1999 den Yukon Quest, das längste und härteste Hundeschlitten-Rennen der Welt. Aus diesem Sponsoring entstand der Plan einen arktischen Zehnkampf zu veranstalten, der selbst abgeklärte Abenteurer an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit führt. Die Kulisse sollte auch das winterliche Yukon Territorium sein. Im Jahr 2001 wurde die Idee schließlich umgesetzt: Bei Temperaturen bis minus 40 Grad traten Athleten und Prominente bei der ersten Fulda Challenge gegeneinander an.

Die Athleten schlafen im Zelt

Zwischen den Bewerben müssen die Teilnehmer hunderte Kilometer auf vereisten Straßen zurücklegen.
© Bild: Fulda/Christiane Kappes

Seither strapaziert die Fulda Challenge Mensch und Material. Disziplinen wie Halbmarathon, Biathlon oder Draisinen-Rennen fordern Ausdauer. Die Nächte im Freien und die klirrende Kälte Leidensfähigkeit. Neben Kondition, Kraft und Geschicklichkeit ist bei der Challenge zudem fahrerisches Talent gefragt. Mit Geländewagen, Quad und Ski-Doo werden Wettkämpfe gegen die Zeit ausgetragen.

Erschwerend kommt hinzu, dass zwischen den jeweiligen Wettkämpfen hunderte Kilometer im Auto auf vereisten Pisten zurückzulegen sind. Doch die Schönheit der rauen Landschaft, das Panorama und die Nordlichter lindern die körperlichen Strapazen.

Diese sportlichen Herausforderungen erwarten die Teilnehmer:

Titelverteidigung

Die Österreicher Florian Grasl und Lisa Fail konnten die Challenge 2011 gewinnen. Der Preis: Ein Gold Nugget.
© Bild: Fulda/Christiane Kappes

In diesem Jahr veranstaltet Fulda den Wettbewerb bereits zum zwölften Mal. Vom 12. bis zum 19. Jänner kämpfen sieben Teams im kanadischen Yukon um den Sieg. Die Mannschaften bestehen aus Prominenten sowie Teilnehmern, die sich über mehrere Vorrunden qualifiziert haben. Vergangenes Jahr konnten die österreichischen Amateur-Sportler Lisa Fail und Florian Grasel die Challenge für sich entscheiden. 2012 versuchen die Profi-Mountainbikerin Angelika Hohenwarter und der IT-Techniker Martin Zach den Titel zu verteidigen. Ihre Gegner kommen aus Deutschland, Kanada und der Schweiz.

Die Route des Goldes

Route der Fulda Challenge
© Bild: Fulda

Die Route der Fulda Challenge 2012 ist eine Hommage an die großen Abenteurer-Zeiten im Yukon. Von Skagway in Alaska führt sie bis nach Dawson City (Kanada) an den Fuß des Gebirgspasses "Top of the World". Die Strecke folgt dabei dem historischen Weg des Goldes. George Carmacks, ein Goldschürfer aus Kalifornien, und sein indianischer Schwager Skookum fanden am 16. August 1896 am Bonanza Creek, südlich von Dawson City, das erste glänzende Nugget und lösten damit den größten Goldrausch der Geschichte aus. Glücksritter von Nah und Fern machten sich auf, ihr eigenes Vermögen zu schürfen. Aber nicht alle hatten Erfolg: Viele verloren Hab und Gut, und nicht wenige ihr Leben.

Anmerkung: Wo genau die einzelnen Bewerbe stattfinden erfahren Sie in der Bildergalerie „Die Sportbewerbe der Fulda Challenge 2012“ (siehe oben). Einfach dem Link unter der Event-Beschreibung folgen ...

( Kurier ) Erstellt am 17.01.2012