Sport | Wintersport
29.12.2011

Wachablöse im US-Slalom-Team

Während Sarah Schleper die Ski ins Eck stellt, fährt die 16-jährige Mikaela Shiffrin ins Rampenlicht.

Es hatte sich schon angekündigt, dass Sarah Schleper irgendwann die Skier ins Eck stellen würde. Einen Weltcupsieg hat die Technikspezialistin in 16 Jahren Karriere gefeiert (2005, Slalom in Lenzerheide), am Donnerstag, in Lienz, war es schließlich so weit: Ein letztes Mal stieß sich die Amerikanerin wie stets laut schreiend aus dem Starthaus. Ihren Abschied vom Weltcup beging sie im Mini-Kleid, bei Hälfte des Kurses schwang sie ab und nahm ihren dreijährigen Sohn Lasse auf den Arm, um dann Richtung Ziel zu gleiten und sich feiern zu lassen.

Die potenzielle Nachfolgerin präsentierte sich in Lienz eindrucksvoll als Dritte – der Name Mikaela Shiffrin dürfte in den nächsten Jahren noch oft zu hören sein. Die junge Dame aus Vail, die die Burke Mountain Academy in Vermont besucht, ist mit ihren 16 Jahren und 291 Tagen aber bei Weitem nicht die Jüngste ihres Weltcup-Fachs: Rekordhalterin ist seit dem 17. März 1972 die Deutsche Pamela Behr, die damals mit 15 Jahren und 178 Tagen in Pra Loup (F) Slalom-Zweite wurde.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund