Sport | Wintersport
20.10.2017

Video: Die Capitals besiegen auch Bozen

3:2 – die Wiener lassen sich auch von Südtirolern nicht provozieren.

Scheinbar brauchen die Capitals einen Weckruf. Inklusive dem gestrigen Bozen-Spiel liefen sie in sieben der jüngsten acht Partien immer einem Rückstand hinterher. Positiv gesehen könnte man meinen, der Meister lässt sich von einem Rückstand nicht irritieren.

Am Freitag ging Bozen durch ein Powerplay-Tor von Monardo in Führung (26.). Nach McKiernans Granate zum 1:1 (28.) war es Angelidis, der im Nachstochern das 2:2 für die Italiener machte (28.). Gar nicht unverdient. Bozen versuchte als erster Gegner, die Wiener zu provozieren. Viele Scharmützel und harte Attacken prägten das hart umkämpfte Spiel. Den Höhepunkt in dieser Kategorie setzte Teamverteidiger Patrick Peter, der im Box-Duell mit Daniel Frank zum Gaudium der 4105 Wiener Fans klarer Sieger blieb.

Spiel-Highlights zur Verfügung gestellt von ServusTV

Wiener Klasse

Vor dem Treffer zum 2:2 zeigten die Wiener dann auch eishockeyspezifisch ihre große Klasse. Sie hielten die Bozener gut zwei Minuten im Verteidigungsdrittel und spielten den Gegner zusehends müde. Und dann schlug Rotter nach einem Querpass von Pollastrone zum 2:2 zu (38.).

Und wie in den fünf Spielen zuvor bogen die Caps im Schlussdrittel auf die Siegerstraße ein. Fraser hämmerte den Puck aus großer Distanz zum 3:2 ins Netz (46.). Das war der zwölfte Sieg im zwölften Spiel.

In der Tabelle haben die Wiener bei einer Partie weniger 12 Punkte Vorsprung auf Linz (2:4 in Salzburg). Am Sonntag geht es nach Villach.