Sport | Wintersport
05.12.2011

Stephan Görgl bis Jänner out

Der Bruder von Lizz wurde am Rücken operiert. Mario Scheiber will im Dezember in Gröden wieder starten.

Aus dem Lazarett des Österreichischen Skiverbands, das auch heuer schon wieder belegt ist, kamen am Montag positive Nachrichten von zwei Rücken-Patienten. Stephan Görgl wurde im Innsbrucker Sanatorium Kettenbrückengasse eine Dreiviertelstunde lang operiert, um einen Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule zu beheben.

Beim 33-Jährigen war laut seinen Operateuren Michael Gabl und Michael Koller "ein Knorpelfragment aus der Bandscheibe in den Nervenkanal hinein verlagert, das führte zu einer entsprechenden Druckschädigung. Das freie Knorpelstück wurde entfernt." Im Jänner könnte der Steirer wieder auf Skiern stehen.

Auch Mario Scheiber, der wie Görgl die Nordamerika-Tournee abbrechen musste, geht es besser. Der 28-Jährige ist derzeit daheim in Osttirol und versucht seine Beschwerden mit Wärmetherapie und Massagen in den Griff zu bekommen. Er will schon Mitte Dezember in Gröden wieder fahren.